Kreuzbund erhält Projektförderung

Offenbach (27.07.2016). Über eine Projektförderung in Höhe von 1.200 Euro kann sich der Kreuzbund Hessen mit Sitz in Offenbach, die Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft für Suchtkranke und Angehörige, freuen. Den entsprechenden Bescheid überreichte Thorsten Hinkel, Geschäftsführer der Barmer GEK in Offenbach, der Geschäftsführerin vom Kreuzbund Hessen, Silvia Altmannsberger.

"Diese Projektmittel setzen wir für ein Frauen-Wochenendseminar ein", berichtet Silvia Altmannsberger. Thema des Seminars: Umgang mit Stress. Denn eine Vielzahl von Aufgaben bestimmen unseren Alltag. Familie, Beruf und Freizeit unter einen Hut zu bekommen, ist nicht immer ganz einfach. In diesem Seminar soll es darum gehen, einen gesünderen Umgang mit Mehrfachbelastungen zu lernen. Neben der Wissensvermittlung gibt es viele praktische Übungen, wie man sich seinem persönlichen Stressmustern annähern kann.
Wie wichtig die Arbeit des Kreuzbundes im Bereich der Suchthilfe ist, stellte Thorsten Hinkel heraus. "Suchtkranke werden unterstützt, einen Weg aus der Abhängigkeit zu finden. Jeder Weg ist dabei individuell und einzigartig! Aber Menschen in der Selbsthilfe nehmen ihr Leben in die eigenen Hände. Sie haben Mut und scheuen sich nicht, die eigenen Probleme offen anzusprechen. Wer es schafft, über einen längeren Zeitraum in einer solchen Gruppe mitzuarbeiten, kann erhebliche persönliche Erfolge erzielen. Denn ist wesentlich leichter Krisen zu bewältigen, wenn man sich in einer Gruppe geborgen und angenommen fühlt", betont Hinkel.
Deutschlandweit gibt es rund 1500 Sucht-Selbsthilfegruppen des Kreuzbundes. In den Gruppen treffen sich die von der Sucht direkt oder indirekt Betroffenen in der Regel gemeinsam oder auch mal getrennt voneinander entsprechend ihrer unterschiedlichen Bedürfnisse: Suchtkranke und Angehörige, Frauen und Männer, junge und ältere Menschen.
Weitere Informationen zum Kreuzbund und den Selbsthilfegruppen gib es hier.

Silvia Altmannsberger, Geschäftsführerin vom Kreuzbund Hessen und Thorsten Hinkel von der Barmer GEK in Offenbach
Silvia Altmannsberger, Geschäftsführerin vom Kreuzbund Hessen und Thorsten Hinkel von der Barmer GEK in Offenbach         



Kontakt für die Presse

Brigitte Schlöter
Landesgeschäftsstelle Hessen
kostenfrei unter Telefon: 0800 333 004 35-2230
E-Mail: presse.hessen@barmer.de

Webcode dieser Seite: p004588 Autor: Barmer Erstellt am: 27.07.2016 Letzte Aktualisierung am: 20.12.2016
Nach oben