Impfkampagne des Landes kommt zur rechten Zeit

Frankfurt, 13. November 2019 – Unter dem Namen „Firewall“ hat das Hessische Ministerium für Soziales und Integration eine neue Informations- und Servicekampagne zum Thema Impfen vorgelegt. „Diese Maßnahme kommt zur rechten Zeit“, so Norbert Sudhoff, Landeschef der Barmer in Hessen. Nach aktuellen Auswertungen der Kasse waren im Jahr 2017 über 9.000 hessische Kinder im Alter von zwei Jahren ohne ausreichenden Masernimpfschutz. 1700 Kinder hatten überhaupt keine der von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Impfungen erhalten. „In Hessen wurden zwar im bundesvergleich gute Impfquoten erzielt, die sogenannte ‚Herdenimmunität‘ – ein durch hohe Impfquote erzielter Kollektivschutz – wurde bisher allerdings verfehlt“, erläutert Norbert Sudhoff.

Impfungen als „Firewall“ für den Körper

Mit dem aus der IT-Branche entlehnten Begriff „Firewall“ schaffen die Expertinnen und Experten des Ministeriums nun ein eingängiges Bild für den Impfschutz: Abwehren, was nicht herein soll; bewahren, was im Inneren ist.
Die Homepage www.impfen.hessen.de enthält Informationen für alle Zielgruppen von Kindern über Jugendliche bis zu den Erwachsenen und Senioren. Besonders positiv fällt die pädagogische und verständliche Aufbereitung medizinischer Sachverhalte auf. Die Informationskampagne nimmt vor allem die Gesundheit der Jüngsten in den Blick.
„Unter den Erwachsenen, die in den 1970er Jahren geboren wurden, gibt es aber ebenfalls erhebliche Impflücken. Diesen Personenkreis dürfen wir auf keinen Fall vergessen“, ergänzt Sudhoff. Die Informationsseite des Ministeriums rät deshalb, selbstständig auf die Suche nach digitalen Unterstützungsanwendungen, sogenannten Recall-Systemen, zu gehen. Die Versicherten-App der Barmer enthält zu diesem Zweck bereits einen digitalen Impfplaner.

Webcode dieser Seite: p012507 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 05.12.2019
Nach oben