Aufbiss-Schiene für 21.000 hessische Zähneknirscher

Frankfurt, 12. Oktober 2017 - Nächtliches Zähneknirschen? Immer mehr Hessinnen und Hessen leiden darunter und werden dadurch in ihrer Nachtruhe gestört. „Im vergangenem Jahr wurden in Hessen laut Abrechnungsdaten der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Hessen fast 21.000 Barmer Versicherten sogenannten Aufbiss-Schienen verschrieben. „Das ist ein Anstieg um 18 Prozent innerhalb von fünf Jahren“, so Norbert Sudhoff, Landesgeschäftsführer der Barmer in Hessen. „Bruxismus oder in der Umgangssprache Zähneknirschen ist mittlerweile weit verbreitet und wird häufig nachts durch persönliche Anspannung, Angst oder Stress ausgelöst“, so Sudhoff weiter. Schmerzen in den Kiefergelenken und die Zerstörung von Zahnsubstanz durch übermäßigen Abrieb können die Folge sein. Die Aufbiss-Schiene dient während der Nachtruhe dazu, den Abstand zwischen der oberen und unteren Zahnreihe zu vergrößern und dadurch ein Zähneknirschen zu verhindern. Denn ein guter und erholsamer Schlaf ist eine Grundvoraussetzung für Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden.

Webcode dieser Seite: p008437 Autor: Barmer Erstellt am: 12.10.2017 Letzte Aktualisierung am: 12.10.2017
Nach oben