Neue Trainings gegen Schlafstörungen und Depressionen

Frankfurt, 7. Oktober 2020 – Die Versicherten der Barmer können ab sofort spezielle Online-Kurse nutzen, wenn sie an Schlafstörungen, an leichten Depressionen oder an beidem zugleich leiden. Die Kurse sind in ihrem medizinischen Nutzen wissenschaftlich evaluiert und werden von dem Kooperationspartner HelloBetter angeboten. „Schlafstörungen und Depressionen sind auch in Hessen weit verbreitet, können die Betroffenen immens belasten und auch zusammen auftreten. Deshalb sind schnelle und einfach zugängliche Hilfsangebote wie die HelloBetter-Online-Trainings wichtig“, sagt Martin Till, Landeschef der Barmer in Hessen. Die Kurse tragen dazu bei, dass sich herkömmliche Ein- und Durchschlafstörungen, Schlafprobleme als Symptom einer seelischen Erkrankung sowie Depressionen an sich nicht weiter verfestigten. Hilfreich sind die Trainings unter anderem, um Wartezeiten bis zu einem Termin beim Therapeuten zu überbrücken.

Über 100.000 Menschen in Hessen von Schlafstörungen betroffen

Ärztinnen und Ärzte in Hessen diagnostizierten im Jahr 2018 bei 64.000 Frauen und 42.000 Männern Schlafstörungen. Auch Depressionen sind in Hessen weit verbreitet. Im Jahr 2018 waren besonders Frauen stark betroffen: Mit fast 15,9 Prozent lagen die Erkrankungszahlen in Hessen deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 14,6 Prozent. Bezogen auf die Bevölkerung in Hessen haben 2018 rund 500.000 Frauen eine entsprechende Diagnose erhalten. Auch rund 9,1 Prozent der Männer in Hessen waren im gleichen Zeitraum von Depressionen betroffen. Der Anteil der Hessischen Bevölkerung, der Kontakt zu Psychotherapeuten hatte, stieg zwischen 2009 und 2018 um 38,8 Prozent.

Trainingseinheiten können von Coach virtuell begleitet werden

Die beiden neuen Online-Kurse von HelloBetter sind aus früheren Trainings weiterentwickelt worden, die in den vergangenen Jahren bereits mehrere Tausend Barmer-Versicherte in Anspruch genommen haben. Sie bieten Strategien, Tipps und konkrete Übungen, die helfen, effektiv gegen Depressionen beziehungsweise Schlafstörungen vorzugehen. Die Übungen sind in mehrere Einheiten zu jeweils 45 bis 60 Minuten aufgeteilt. Auf eigenen Wunsch können die Trainings auch von einem Coach virtuell begleitet werden. „Die Übungseinheiten sind so aufgebaut, dass die Betroffenen Stück für Stück ihre Probleme bewältigen können. Sie sollen aber keinen Arzt ersetzen, sondern sind als Ergänzung gedacht“, sagt Martin Till. Gerade bei lange anhaltenden Schlafproblemen oder schweren Depressionen sei es wichtig, die Ärztin oder den Arzt aufzusuchen.

 

Ihre Ansprechpartner:

Brigitte Schlöter
Tel.: 0800 333004352230
brigitte.schloeter@barmer.de

Dr. Carlo Thielmann
Tel.: 0800 333004352205
carlo.thielmann@barmer.de


 

Webcode dieser Seite: p016021 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 07.10.2020
Nach oben