Aktuelles aus Hessen

Ihre Ansprechpartnerin:

Brigitte Schlöter
Telefon 0800 333004-352230
E-Mail: presse.hessen@barmer.de

Für Patientinnen und Patienten mit einem Risiko für das Entstehen chronischer Schmerzen etablieren die Deutsche Schmerzgesellschaft und die Barmer eine neue Versorgungsform. Partner in Hessen ist die Klinik für Schmerzmedizin, Manuelle Therapie und Naturheilverfahren der DRK-Kliniken Nordhessen. Ziel des Modellprojekts „PAIN2020“ ist es, Betroffene vor einer Chronifizierung ihrer Schmerzen zu bewahren und somit zu mehr Lebensqualität zu verhelfen.

Barmer-Versicherte können ab sofort über eine komfortable und selbsterklärende Anwendung einen Pflegeantrag online stellen – und das in durchschnittlich nur acht Minuten.

Eine Spritztour mit dem Motorrad machen, Kegeln oder eine flotte Sohle aufs Parkett legen – mit diesen Aktivitäten können Seniorinnen und Senioren in hessischen Seniorenheimen ihren Alltag bereichern.

Anlässlich der Einführung eines neuen Präventionsprojektes für stationäre Pflegeeinrichtungen wies Norbert Sudhoff, Landesgeschäftsführer der Barmer Hessen, im Waldeckschen Diakonissenhaus Sophienheim in Bad Arolsen auf dringenden landpolitischen Handlungsbedarf in der Pflege hin.

Laut einer  Umfrage der Barmer sind 56 Prozent der Deutschen unsicher, ob eine Operation tatsächlich notwendig ist. Doch diese Zweifel veranlassen nicht jeden der Befragten mit einem planbaren medizinischen Eingriff dazu, sich eine Zweitmeinung einzuholen.

Seit Juli laden die gesetzlichen Krankenkassen erstmals zum Darmkrebs-Screening ein. Bereits in diesem Jahr erhalten bundesweit 150.000 Barmer Versicherte ein Einladungsschreiben gemeinsam mit einem umfangreiches Informationspaket.

 

Webcode dieser Seite: p006647 Autor: BarmerErstellt am: 15.12.2016 Letzte Aktualisierung am: 15.12.2016
Nach oben