Aktuelles aus Hessen

Ihre Ansprechpartnerin:

Brigitte Schlöter
Telefon 0800 333004-352230
E-Mail: presse.hessen@barmer.de

Digitaler Ausnahmezustand am Gymnasium Grimmelshausen in Gelnhausen. Mit dem Präventionsprojekt DIGI CAMPs ging es drei Tage lang um den sicheren Umgang mit digitalen Medien.

Immer weniger Hessinnen und Hessen nehmen die Möglichkeit der kostenlosen Untersuchung zur Darmkrebsfrüherkennung wahr. Im Zeitraum von 2012 bis 2016 ist die Inanspruchnahme des sogenannten Hämoccult-Tests in Hessen um knapp 15 Prozent zurückgegangen.

Die Barmer bietet ihren Versicherten eine ergänzende Beratung durch Hebammen an. Zusammen mit dem Kooperationspartner Kinderheldin sollen so auch Familien in unterversorgten Gebieten unterstützt werden.

Für zahlreiche Arbeitnehmer in Hessen wird es künftig einfacher sein, Arzttermine und Arbeit unter einen Hut zu bringen. Durch die Möglichkeit, sich auch beim Betriebsarzt impfen lassen zu können, soll zudem die Impfbereitschaft gesteigert werden.

Gute Nachrichten für Selbstständige, die nur geringe Einkünfte haben. Zum 1. Januar 2019 wird die Bemessungsgrundlage für den Mindestbeitrag in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) mehr als halbiert.

„Der vorgestellte Koalitionsvertrag enthält in den Teilbereichen Gesundheit und Pflege zahlreiche positive Signale für eine gute Versorgung in ganz Hessen“, bewertet Norbert Sudhoff, Landesgeschäftsführer der Barmer in Hessen den in Wiesbaden vorgestellten Entwurf. Dieses Papier zeige deutlich, dass man die Sicht der Patientinnen und Patienten in Hessen in den Vordergrund gestellt habe.

 

Webcode dieser Seite: p006647 Autor: Barmer Erstellt am: 15.12.2016 Letzte Aktualisierung am: 17.01.2019
Nach oben