Teilnehmer gesucht! Innovationsfonds-Projekt zur medizinischen Versorgung von Menschen mit geistiger Behinderung

Neuer Inhalt Menschen mit einer geistigen Behinderung sind medizinisch häufig nicht gut versorgt. Die Folge: Krankheiten werden oft nicht angemessen behandelt, Medikamente sind nicht abgestimmt, Vorsorgeuntersuchungen werden nicht wahrgenommen. Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg), das Sengelmann Institut für Medizin und Inklusion der Evangelischen Stiftung Alsterdorf (SIMI), die Hochschule Bielefeld (FHB) und das Deutsche Krankenhausinstitut (DKI) wollen die Situation der betroffenen Erwachsenen durch gezielte Beratung und Hausbesuche verbessern. Der Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses fördert das Projekt mit 1,8 Millionen Euro.

Pflegeexperten beraten zu Medikamenten und Vorsorgeuntersuchungen

Im Rahmen des Projektes machen Pflegeexperten einen Hausbesuch bei den Teilnehmern und beraten zu Medikamentenkombination und -einnahme sowie zu Vorsorgeuntersuchungen. Dabei stimmen sie sich mit niedergelassenen Ärzten und Pharmazeuten sowie dem SIMI ab. Zusätzlich wird evaluiert, wie solche Hausbesuche die gesundheitsbezogene Lebensqualität, den Gesundheitszustand und die Inanspruchnahme von Vorsorgeuntersuchungen beeinflussen. Auch eine systematische Kosten-Wirksamkeitsanalyse findet statt.

Teilnehmer gesucht

Aktuell werden noch Teilnehmerinnen und Teilnehmer gesucht. Voraussetzung für eine Aufnahme in das Projekt ist eine geistige Behinderung und die Einnahme von mindestens fünf verschiedenen Medikamenten. Angehörige, Betreuer oder gesetzliche Vertreter erhalten hier nähere Informationen zur Teilnahme: Clarissa Kärner, Tel. 040 5077 5888; clarissa.kaerner@eka.alsterdorf.de.

Weitere Informationen zum Projekt: http://bit.ly/2GHiFe8.

Webcode dieser Seite: p011618 Erstellt am: 06.06.2019 Letzte Aktualisierung am: 11.06.2019
Nach oben