Wer wird uns zukünftig pflegen – wie – und wo?

Der Pflegeberuf genießt in der Gesellschaft ein hohes Ansehen. Dennoch kann der Bedarf an Pflegefachkräften heute schon nicht gedeckt werden. Dafür gibt es vielfältige Gründe. Um diese und um mögliche Lösungsansätze geht es auf unserer Veranstaltung „Pflege im Wandel“ am 1. Juni 2017 im Elisabeth Alten- und Pflegeheim der Freimaurer von 1795 e.V. 

Neuer Inhalt
Nach Impulsreferaten der Hamburger Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks und dem Mitautor des Barmer Pflegereports Prof. Dr. Heinz Rothgang wollen wir mit Pflege-Experten verschiedene Sichtweisen betrachten und der zentralen Frage nachgehen, ob und wie sich Hamburg auf die Herausforderungen in der Pflege vorbereitet.

Hilke Stein, ver.di-Fachbereichsleiterin Gesundheit und Pflege, steht mit ihrer Meinung, dass „Pflegekräfte besser bezahlt werden müssen“ konträr zu Joachim Prölß, Direktor für Patienten und Pflegemanagement am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), der sagt, dass „es künftig um die Verteilung knapper werdender Ressourcen geht, nicht darum, mehr Geld und Personal bereit zu stellen“.

Ulrike Petersen, Koordinationsstelle für Wohn-Pflegegemeinschaften der STATTBAU HAMBURG Stadtentwicklungsgesellschaft mbH, ist der Meinung, dass „der Schwerpunkt auf einer effizienteren Vernetzung von Anbietern, Angehörigen und Ehrenamtlichen unter Berücksichtigung von neuen Wohn- und Versorgungsformen im Quartier liegen sollte“.

Martin Sielaff, Geschäftsführer Hamburgische Pflegegesellschaft e. V., umschreibt die hohen Erwartungen an die Pflegedienstanbieter mit denen einer „eierlegenden Wollmilchsau“, und Henning Schweer, Leiter Unternehmenskommunikation PFLEGEN & WOHNEN HAMBURG, ist der Überzeugung, dass „Pflegekräfte aus dem Ausland gewonnen werden müssen, um den steigenden Bedarf bei der Pflege zu decken“.

Moderiert wird die Veranstaltung von Peter Wenig, dem Autor des Buches „Der große Hamburger Pflegeratgeber“ (zu bestellen unter www.abendblatt.de/shop).

Die Barmer Hamburg lädt ein:

Donnerstag, 1. Juni 2017, 17:45 Uhr
Elisabeth Alten- und Pflegeheim der Freimaurer von 1795 e.V.
Kleiner Schäferkamp 43
20357 Hamburg

Anmelden können sich Interessenten noch bis zum 19. Mai 2017 unter der Telefon-Nummer 0800 333 004 651-130.

Webcode dieser Seite: p007599 Autor: Barmer Erstellt am: 28.04.2017 Letzte Aktualisierung am: 04.05.2017
Nach oben