Mit dem Herzen sehen – globales Engagement

In Deutschland leben wir in einem der besten Gesundheitssysteme der Welt. Das dies nicht selbstverständlich ist, wird deutlich, wenn man hinaus in die Welt blickt. Der Gesetzgeber gibt in Deutschland dafür einen Rahmen vor, der über viele Jahre weiterentwickelt und optimiert wurde. Dafür braucht es neben der Politik Menschen, die sich engagieren. Wie beispielsweise die Hamburger Medizinerin Dr. Brigitte Mahn. Für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement im medizinischen, berufsständischen, sozialen und politischen Bereich bekam sie letztes Jahr das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Ihr Aktionsradius ist allerdings nicht auf Deutschland beschränkt. Im Jahr 2015 lernte sie die Ordensschwester Karoline Mayer kennen, die auf einer Vortragsreise in Hamburg über ihre jahrzehntelange Arbeit in den Armenvierteln von Santiago und ihrer Gründung der „Fundación Cristo Vive“ berichtete. Von dem, was sie dort hörte, war Dr. Brigitte Mahn so berührt, dass sie schließlich ein Jahr später für mehrere Wochen nach Santiago flog um zu helfen. Sie unterstütze dort tatkräftig die Arbeit der Fundación Cristo Vive.

Die „Fundación Cristo Vive“ ist eine gemeinnützige, unabhängige, ökumenische Stiftung privaten Rechts. Eines der grundlegenden Prinzipien der Fundación ist die Hilfe zur Selbsthilfe. Es gibt viele junge Freiwillige u. a. aus Deutschland, die in Santiago de Chile ihr soziales Jahr ableisten. Und es gibt kompetente Ehrenamtliche aus verschiedenen Ländern, die wie die Medizinerin Dr. Brigitte Mahn dort mithelfen und als Ärzte oder z. B. auch als Ausbilder im Berufsbildungswerk tätig sind.

Die Regierung von Chile übernimmt zwar einen größeren Teil der Finanzierung dieses großen Unterstützungswerks, aber ohne Spenden, ohne ausländische private Unterstützung ist das Werk nicht aufrecht zu erhalten. Weitere Infos gibt es auf der Website www.cristovive.de

Dr. Brigitte Mahn

Dr. Brigitte Mahn

Dr. Brigitte Mahn ist seit mehreren Legislaturperioden Mitglied der Delegiertenversammlung der Ärztekammer Hamburg und gehörte zeitweilig dem Vorstand an.

Karoline Mayer

Karoline Mayer

Karoline Mayer gründete im Jahr 1990 die „Fundación Cristo Vive“. Sie wird heute als „Mutter Teresa“ von Südamerika betrachtet.


 

Webcode dieser Seite: p007203 Autor: Barmer Erstellt am: 09.02.2017 Letzte Aktualisierung am: 09.02.2017
Nach oben