Pressearchiv Hamburg 2021

Wichtige Informationen für Sie zum Nachlesen.

Seit knapp 1,5 Wochen kann jede Hamburgerin und jeder Hamburger unabhängig von Alter, Krankheit oder Beruf beim Hausarzt oder Facharzt nach einem Corona-Impftermin fragen.

Zwischen vier und acht Millionen Menschen in Deutschland leiden an einer Lebensmittelallergie. Über aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und Tipps für den Alltag können sich Betroffene am 20. Juni beim Online-Lebensmittelallergietag der Barme und des Deutschen Allergie- und Asthmabundes informieren. 

Mindestens 450.000 Kinder in Deutschland haben sogenannte Kreidezähne, die behandelt werden müssen. In Hamburg entspricht dies fast sechs Prozent der Sechs- bis Zwölfjährigen, die unter gelblich oder bräunlich verfärbten, porösen und beim Putzen schmerzenden Zähnen leiden.

Immer mehr Kinder und Jugendliche in Hamburg sind in psychotherapeutischer Behandlung. Innerhalb von elf Jahren hat sich die Zahl der jungen Patientinnen und Patienten mehr als verdoppelt.

Pflegenotstand, Ärztemangel, Krankenhausschließungen, fehlende Digitalisierung und noch eine Pandemie – die Gesundheitsversorgung in Deutschland steht aktuell vor vielfachen Herausforderungen. Beim 8. Norddeutschen Dialog der Barmer Landesvertretungen Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein geht es deshalb heute Nachmittag um die Frage, wie medizinische Versorgung in Zukunft gestaltet sein könnte. 

Pflegeeinrichtungen in ganz Deutschland können sich ab sofort für das von der BARMER geförderte computerbasierte Trainingsprogramm „memoreBox“ bewerben.

Frauen übernehmen während der Corona-Pandemie den Hauptanteil der Kinderbetreuung. Das geht aus einer Analyse der Barmer zum Kinderkrankengeld hervor.

Die Grippewelle fällt in diesem Winter und Frühjahr voraussichtlich komplett aus. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Auswertung unter krankgeschriebenen BARMER-versicherten Erwerbstätigen zwischen 15 und 64 Jahren.

Die Auswertung des aktuellen Barmer-Gesundheitsreports zeigt, dass 43,5 Prozent der Versicherten in Hamburg 2020 mindestens einmal aufgrund einer Krankheit arbeitsunfähig waren.

Ab sofort können Barmer-Versicherte bei der Krankenkasse einen Zuschuss in Höhe von maximal 100 Euro für die Teilnahme an einem Online-Präventionskurs beantragen.

Ab sofort können die Versicherten der BARMER die Patientenakte eCare nutzen.

  • Barmer-Patientenakte eCare – Nutzerfreundlichkeit trifft Tranparenz
Webcode dieser Seite: p016376 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 22.06.2021
Nach oben