Aktuelles aus Hamburg

Ihre Ansprechpartnerin:

Antonia Paul
Telefon 0800 333 004 651-131 oder 040 236 44 65 31 
E-Mail: presse.hamburg@barmer.de

Sich zu einem Geburtsvorbereitungskurs zu treffen, ist in Zeiten der Corona-Pandemie unmöglich. Für werdende Eltern, deren Hebamme keine Live-Videokurse anbietet, hat die Barmer eine Alternative geschaffen.

Die Anzahl der Krankschreibungen ist aufgrund akuter Atemwegserkrankungen in den vergangenen Wochen massiv angestiegen - um rund 42 Prozent.

Viele Menschen haben sich zuletzt gegen Pneumokokken impfen lassen, was zu einem Impfstoff-Engpass geführt hat. Die Barmer rät daher, eine Impfung gemäß der neuen Empfehlung durch die STIKO vornehmen zu lassen.

In der Corona-Krise werben diverse Internetseiten mit vermeintlichen Arzneimitteln, die Infizierten Heilung versprechen. Die Barmer warnt eindringlich davor, auf diese Versprechen hereinzufallen und die angebotene Ware zu kaufen.

Selbstständige, die aufgrund der Corona-Krise erhebliche Einnahmeeinbußen hinnehmen müssen, können die Reduzierung ihrer Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge beantragen.

In der Nacht zum Sonntag werden die Uhren auf Sommerzeit umgestellt. Die Barmer bietet allen Schlaflosen zwischen Mitternacht und fünf Uhr morgens eine kostenfreie Telefon-Hotline.

Webcode dieser Seite: p006644 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 07.04.2020
Nach oben