Gesundheitliche Prävention II: DIGI CAMPS an Schulen

Neuer Inhalt


Für die meisten Jugendlichen aus Briesen gehören Instagram, YouTube oder WhatsApp zum Alltag. Das Smartphone ist dabei ihr stetiger Begleiter, auch in der Schule. An der Oberschule Briesen herrscht im Unterricht gewöhnlich Handyverbot. Eine Ausnahme gab es nun für das DIGI CAMP. Der Frage „Immer online - nie mehr allein?“ sind Schüler, Eltern und Lehrkräfte beim gleichnamigen Präventionsprojekt nachgegangen. Initiatoren und Organisatoren sind die BARMER, die BG3000, ein Social Impact Start-up, das digitale Projekte umsetzt, und der TÜV Rheinland. Das Präventionsprojekt steht unter der Schirmherrschaft von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

Jugendliche werden von Konsumenten zu Produzenten

Nach den Sommerferien standen für rund 64 Schülerinnen und Schüler der achten bis zehnten Jahrgangsstufe drei Tage lang besondere Fächer auf dem Stundenplan: Workshops wie „YouTube – Broadcast yourself“, „Smart Photography“, „Top of the Pods: Podcast, Beiträge & Co.“ und „Kids in Motion - ein Trickfilmprojekt“ brachten eine willkommene Abwechslung vom Unterrichtsalltag. Gemeinsam erstellten die Jugendlichen eigene Beiträge zum Thema digitaler Stress und übten den verantwortungsvollen Umgang mit den sozialen Medien. Medienpädagogen, Psychologen, Ernährungs- und Fitnessexperten sowie Stars aus der Social-Media-Welt unterstützten die Heranwachsenden bei der Umsetzung ihrer kreativen Ideen.

Bundeweites Präventionsprojekt für Jugendliche

Knapp 97 Prozent aller zwölf bis 19-Jährigen in Deutschland besitzen ein Smartphone. „Es ist höchste Zeit, dass wir Jugendlichen digitale Kompetenz und einen gesundheitsbewussten Lebensstil vermitteln“, sagt Susann Gehrke, Regionalgeschäftsführerin der BARMER in Fürstenwalde. „Heranwachsende tauschen sich über WhatsApp-Gruppen aus, geben im Internet Fotos und persönliche Informationen preis. Wer die Fallstricke kennt, kann besser auf ein ausgewogenes Maß an Konsum und Herausgabe von Informationen achten und die Vorteile der digitalen Medien für sich nutzen“, so Gehrke. Bisher fanden bundesweit über 70 DIGI CAMPS für Schüler und über 20 für Lehrer statt. Weitere Infos hier.

 

Webcode dieser Seite: p012459 Autor: BarmerLetzte Aktualisierung am: 08.11.2019
Nach oben