Barmer kooperiert mit Tropeninstitut der Charité

Berlin, 21. November 2019 – Wenn das Wetter ungemütlich wird, beginnt für Viele die Zeit der Fernreisen. Reiseschutzimpfungen gehören dabei zu den dringend notwendigen Reisevorkehrungen. Barmer-Versicherte können sich seit dem 1. Oktober 2019 beim Institut für Tropenmedizin der Charité – Universitätsmedizin Berlin von spezialisierten Ärztinnen und Ärzten reisemedizinisch beraten und impfen lassen. „Durch unsere Vereinbarung mit dem Tropeninstitut der Charité haben unsere Versicherten Zugang zu höchster reisemedizinischer Kompetenz. Für das Beratungsgespräch und die Impfung genügt die Vorlage der Versichertenkarte. Vorfinanzierung und Antrag auf Kostenerstattung entfallen“, sagt Gabriela Leyh, Landesgeschäftsführerin der Barmer Berlin/Brandenburg.

Individuelle Beratung zu Prophylaxemaßnahmen

Je nach Reiseland empfiehlt die Ständige Impfkommission Schutzimpfungen gegen bestimmte Infektionserkrankungen wie zum Beispiel Cholera, Hepatitis, Tollwut, Typhus oder Gelbfieber. „Aufgrund eigens geführter Beobachtungen und Auswertungen sind wir in der Lage, den Reisenden gezielt regionalspezifische Empfehlungen und Impfungen anzubieten“, sagt Prof. Dr. med. Frank Mockenhaupt, kommissarische Leiter des Instituts für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit an der Charité.

Webcode dieser Seite: p012566 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 26.11.2019
Nach oben