Aktuelles aus Berlin-Brandenburg

 

Ihr Ansprechpartner:

Markus Heckmann
Telefon: 0800 333 004 151 140
E-Mail: markus.heckmann@barmer.de

Erstmals laden am 21. Juni der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) und die Barmer zu einem Online-Allergie-Tag ein, um auf leicht zugängliche Weise wissenschaftliche Erkenntnisse und praktische Alltagshilfen zu vermitteln.

Schon geringe Mengen an Alkohol steigern das Risiko für Badeunfälle erheblich. Wer am Pfingstwochenende einen Ausflug zum See plant, sollte besser auf Alkohol verzichten. In diesem Jahr hat es bereits zwei Badetote in Brandenburg gegeben.

Ein Schlaganfall kommt scheinbar wie aus dem Nichts und reißt die Betroffenen von einem Moment auf den anderen aus ihrem gewohnten Alltag. Allein die Barmer verzeichnete unter ihren Versicherten in Berlin und Brandenburg im Jahr 2018 mehr als 5.000 Krankenhausaufenthalte wegen eines Schlaganfalls. Nach Krebs und Herzinfarkt ist ein Schlaganfall die dritthäufigste Todesursache. Wer überlebt, leidet häufig an bleibenden Schäden.

Mit Monatsbeginn finden in Brandenburger Krankenhäusern nach und nach wieder planbare Operationen statt. Dabei werden oftmals Bluttransfusionen durchgeführt, die vermeidbar sind. Laut Barmer-Krankenhausreport könnte bundesweit auf rund eine Millionen Blutkonserven verzichtet werden.

In Brandenburg haben Ärzte bei rund 37.000 Kindern unter zehn Jahren im Jahr 2018 eine Seeschwäche diagnostiziert. Das geht aus einer aktuellen, kassenübergreifenden Auswertung der Barmer hervor.

In Berlin haben Ärzte bei rund 61.000 Kindern unter zehn Jahren im Jahr 2018 eine Seeschwäche diagnostiziert. Das geht aus einer aktuellen, kassenübergreifenden Auswertung der Barmer hervor.

Webcode dieser Seite: p006640 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 16.06.2020
Nach oben