Aktuelles aus Berlin-Brandenburg

Ihr Ansprechpartner:

Markus Heckmann
Telefon 0800 333 004 998035 
E-Mail: markus.heckmann@barmer.de

Rund jeder dritte Berliner schläft schlecht. Das ergab eine Umfrage Meinungsforschungsinstituts Ipsos Observer im Auftrag der Barmer. Unter den Befragten in Berlin gaben nur 66 Prozent an, mit ihrem Schlaf insgesamt zufrieden zu sein.

Fast jeder zweite Brandenburger schläft schlecht. Dies ergab eine repräsentative Befragung des Meinungsforschungsinstituts Ipsos Observer im Auftrag der Barmer. Unter den Befragten in Brandenburg gaben nur 54 Prozent an, mit ihrem Schlaf zufrieden zu sein. Nur 46 Prozent fühlten sich morgens ausgeschlafen.

In der Selbsthilfe-, Kontakt- und Beratungsstelle Mitte eröffnet am kommenden Samstag, den 8. September 2018 die Ausstellung „Dreizehn Arten das Stottern zu betrachten“. Veranstalter ist der Stottern & Selbsthilfe Landesverband Ost e. V. Die Barmer unterstützt die Ausstellung.

Muskel-Skelett-Erkrankungen sind die häufigste Ursache für Krankschreibungen in Brandenburg. Im vergangenen Jahr war statistisch jeder Brandenburger Beschäftigte 4,8 Tage wegen einer Muskel-Skelett-Erkrankung krankgeschrieben und somit länger, als die Beschäftigen in jedem anderen Bundeslandes. Das geht aus dem Gesundheitsreport der BARMER hervor, der heute in Potsdam vorgestellt wurde.

Die hohen Temperaturen sorgen derzeit nicht nur für ein erhöhtes Risiko für Sonnenbrand, Sonnenstich und Hitzeschlag. Auch die Gefahr einer Salmonelleninfektion steigt. Die Folgen sind Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen und Fieber.

Da die aktuelle Hitzewelle nicht nur positive Seiten hat, sondern den menschlichen Organismus auch kräftig strapaziert, schaltet die BARMER von heute bis einschließlich 2. August eine medizinische Hotline.

Webcode dieser Seite: p006640 Autor: Barmer Erstellt am: 15.12.2016 Letzte Aktualisierung am: 18.09.2018
Nach oben