Mehr Unterstützung für pflegende Angehörige

München, 09. Mai 2019 – Am 12. Mai ist nicht nur Muttertag, sondern auch internationaler Tag der Pflege. Laut aktuellem Barmer Pflegereport werden rund 70 Prozent der Pflegebedürftigen in Bayern zu Hause von Angehörigen versorgt. "Die Familien sind damit Deutschlands größter Pflegedienst", so Professor Dr. Claudia Wöhler, Landesgeschäftsführerin der Barmer in Bayern. Daher fordert sie dazu auf, pflegende Angehörige besser zu unterstützen und von unnötiger Bürokratie zu entlasten.

Barmer Pflegevideos geben Tipps für den Pflegealltag

Pflegende finden unter www.barmer.de/s050178 Anleitungen, Infos und Tipps in Form von Filmbeiträgen zur häuslichen Pflege. Die Kurzfilme zeigen zum Beispiel das korrekte Aufrichten von Pflegebedürftigen im Bett. Die dargestellten Anleitungen können helfen, den Pflegealltag besser zu meistern.

"Pflegen und Leben": Ein kostenloses Online-Angebot

Mit "Pflegen und Leben" bietet die Barmer in Kooperation mit Catania GmbH pflegenden Angehörigen Unterstützung bei seelischer Belastung. Die häusliche Pflege von Angehörigen ist eine nicht immer leichte Aufgabe und bringt Pflegende oftmals an ihre Grenzen. Das Portal bietet Informationen und Anregungen im Umgang mit schwierigen Situationen. Außerdem können Nutzer direkt geschulte Psychologinnen und Psychologen anschreiben und um Rat bitten. Dieser Austausch kann jederzeit stattfinden und ist daher sehr leicht in den Alltag integrierbar. Es wird ein persönliches Postfach eingerichtet, wodurch der Briefwechsel datensicher und bei Bedarf auch anonym stattfinden kann. Außerdem können die Nutzer sogar einen Termin zu einer persönlichen Video-Chat-Beratung vereinbaren. Interessierte erfahren mehr unter pflegen-und-leben.de.

Ihre Ansprechpartnerin:

Stefani Meyer-Maricevic
Telefon: 0800 333004-251131

E-Mail: presse.by@barmer.

Webcode dieser Seite: p011476 Autor: BarmerLetzte Aktualisierung am: 05.09.2019
Nach oben