Neue telemedizinische Versorgung für Kinder und Jugendliche

München (17.02.2016) Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) und die Barmer GEK verbessern die Behandlung von Heranwachsenden mit chronischen und seltenen Erkrankungen durch PädExpert, einem speziell entwickelten Telemedizin-System. Mit PädExpert können niedergelassene Kinder- und Jugendärzte seit Beginn des Jahres 2016 einen pädiatrischen Facharzt online zu Rate ziehen, um unklare Diagnosen abzusichern und die Behandlung abzustimmen.

"Mit PädExpert optimieren wir die medizinische Versorgung, vor allem auf dem Land. Dank PädExpert ersparen sich unsere jüngsten Versicherten lange Anfahrtswege und Wartezeiten beim Spezialisten", sagte Gerhard Potuschek, Landesgeschäftsführer der Barmer GEK in Bayern. Dabei sprach er sich insgesamt für einen stärkeren Einsatz von telemedizinischen Anwendungen aus. "In einem Flächenstaat wie Bayern bietet Telemedizin für die Patienten die Möglichkeit, Spezialisten auch in strukturschwächeren Gebieten kurzfristig zu konsultieren. Diese Möglichkeiten müssen wir stärker nutzen."

Enormer Zeitvorteil bei der Diagnosestellung

PädExpert wurde von bayerischen Kinder- und Jugendärzten über drei Jahre mit Unterstützung durch das Gesundheitsministerium in Bayern entwickelt und getestet. Dank des Expertenkonsils konnte in 64 Prozent der Fälle eine Diagnose gestellt werden. Die Eltern der kleinen Patienten fühlten sich in 80 Prozent durch PädExpert gut informiert und bestens betreut. "Am augenfälligsten ist jedoch der Zeitvorteil in der telemedizinischen Behandlung. So verkürzte sich die Diagnostikphase im Schnitt um 16 Tage und im Bereich der Kinderrheumatologie um 28 Tage", erläutert Dr. Martin Lang, Bayerischer Vorsitzender der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Im Jahr 2014 hat das Verfahren den Bayerischen Gesundheitspreis in der Kategorie "Zukunft Telemedizin" erhalten.

Schneller Expertenrat bei unklaren Befunden

Seit Jahresbeginn können die jüngsten Versicherten der Barmer GEK PädExpert in Bayern in Anspruch nehmen. Dies wird ermöglicht durch die Erweiterung des Kinder- und Jugendprogramms der Barmer GEK, einem Selektivvertragsangebot zwischen der BVKJ-Service GmbH des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte und der Barmer GEK. Ab Juli 2016 ist die Nutzung bundesweit möglich. "Wir bieten als einzige Krankenkasse PädExpert für unsere Versicherten an. Damit hat unser Kinder- und Jugend-Programm wieder einmal ein Alleinstellungsmerkmal", sagte Potuschek. Der telemedizinische Expertenrat soll zunächst bei zehn Indikationen zum Einsatz kommen und bietet eine medizinische Expertise etwa bei Rheuma, Zöliakie und dermatologischen Erkrankungen. Mit PädExpert wollen die teilnehmenden Kinder- und Jugendärzte möglichst binnen 24 Stunden die Einschätzung eines Experten einholen und so nicht eindeutige Befunde abklären.

Eigens entwickeltes IT-Verfahren für bestmöglichen Datenschutz

Für PädExpert wurde ein neues Verfahren entwickelt, um ein Höchstmaß an Datensicherheit zu gewährleisten. Bei der Übertragung von Anfragen von einem Arzt zum anderen werden die persönlichen Daten des Patienten von den medizinischen Daten vor der verschlüsselten Übertragung getrennt und auf verschiedenen Servern in Deutschland gespeichert.

Weitere Informationen unter: www.paedexpert.de


Kontakt für die Presse:

Stefani Meyer-Maricevic
Landespressesprecherin Barmer Bayern
Telefon: 0800 333 004 251 131
E-Mail: presse.bayern@barmer.de

Webcode dieser Seite: p001436 Autor: Barmer Erstellt am: 17.02.2016 Letzte Aktualisierung am: 20.12.2016
Nach oben