Im Moor zum inneren Gleichgewicht

München (13.01.2016) Der Nutzen des von der Barmer GEK geförderten 3-wöchigen Präventionsprogramms in Bad Aibling wurde von der Ludwig-Maximilian-Universität( LMU) München wissenschaftlich belegt. Für die Termine 2016 sind noch einige Teilnahmeplätze frei.

Drei Wochen - drei Bausteine

In den drei Programmwochen durchlaufen die Teilnehmer ein ausgewogenes Programm, das Ihnen hilft, Abstand vom Alltag zu gewinnen, zur Ruhe zu kommen und Kraft zu schöpfen, um danach neu durchzustarten. Das Programm "Im Moor zum inneren Gleichgewicht" findet im oberbayerischen Moorheilbad Bad Aibling statt, das bekannt ist für seine modernen Moortherapien. Das Programm besteht aus drei Bausteinen: einem Stressmanagementseminar, Entspannung und Bewegung und Moorbädern und Massagen. So werden Anzeichen, Hintergründe und Bewältigungsmethoden eines Burnouts vermittelt und Techniken für den Umgang mit persönlichen Stressoren erlernt. Moderates Ausdauertraining hilft akute körperliche Stressreaktionen abzubauen und schützt vor langfristigen Stressfolgen. Mooranwendungen runden das Präventionsprogramm erholsam ab.

Kosten und Termine 2016

Die Kosten für das 3-wöchige Präventionsprogramm betragen für Selbstzahler pro Person 1 010 Euro. Für Barmer GEK-Versicherte 167 Euro pro Person plus Übernachtungskosten sowie Anreise. Für die 4 Termine 2016 sind noch Plätze frei:

  • 28. Februar - 20. März 2016
  • 05. - 26. Juni 2016
  • 09. - 30 Oktober 2016
  • 30. Oktober - 20. November 2016

Interessierte wenden sich an ihre Barmer GEK Geschäftsstelle oder an die
AIB-KUR GmbH & Co. KG, Kurverwaltung Bad Aibling,
Telefon: 08061/ 90 80-0,
info@aib-kur.de,
www.bad-aibling.de.

Präventionsprogramm wissenschaftlich belegt

Unter der wissenschaftlichen Leitung des Lehrstuhls für Public Health und Versorgungsforschung der LMU wurde zusammen mit Kliniken, Ärzten und Therapeuten das neuartige Programm zur Stressbewältigung und Burnout-Prävention entwickelt. Das nach chronobiologischen Aspekten zusammengestellte Programm aus Moorbädern, gesunder Bewegung und Entspannungstrainings sowie ein speziell entwickeltes Stressmanagementseminar wirkt sich nachweislich positiv auf Körper und Geist aus. So das Fazit einer wissenschaftlichen Studie der LMU. Ziel war es festzustellen, wie sich die subjektiv empfundene Stressbelastung (PSQ) bei den Programmteilnehmern verbessert hat. Ergebnis: Der PSQ Wert lag zu Beginn der Behandlung bei ca. 70 und ging bereits während des 3-wöchigen Programms signifikant herunter – auf ca. 25. Auch nach ca. 6 Monaten hielt die positive Wirkung an – die empfundene Stressbelastung pendelte sich bei 40 ein. Bei den Studienteilnehmern ohne die 3-wöchige Prävention blieb der Stresslevel bei 70.


Kontakt für die Presse:

Stefani Meyer-Maricevic
Landespressesprecherin Barmer Bayern
Telefon: 0800 333 004 251 131
E-Mail: presse.bayern@barmer.de

Webcode dieser Seite: p004389 Autor: Barmer Erstellt am: 27.01.2016 Letzte Aktualisierung am: 20.12.2016
Nach oben