BARMER-Transparenzbericht - Orientierung für Versicherte durch Qualitätskennzahlen

München, 28. Juni 2021 – Die Barmer hat als eine der größten Krankenkassen Deutschlands ihren ersten Transparenzbericht vorgelegt. Damit stehen den rund neun Millionen Versicherten der Krankenkasse und allen Interessierten umfassende Informationen zum Leistungsgeschehen wie Zahnersatz, Hilfsmittel oder Krankengeld zur Verfügung. "Versicherte können bestmöglich für sich entscheiden, wenn sie über ausreichende und verständliche Informationen verfügen. Genau das ist unser Ziel. Wir wollen unsere Arbeitsabläufe, Entscheidungsprozesse und Leistungsqualität für unsere Versicherten nachvollziehbar machen. Unser Transparenzbericht bildet hier einen weiteren wichtigen Meilenstein", sagt Professorin Dr.Claudia Wöhler, Landesgeschäftsführerin der Barmer in Bayern. Neben den Daten aus der Leistungspraxis richte der aktuelle Bericht auch einen Fokus auf die Entscheidungsprozesse der Kasse.

Transparenz für das Leistungsgeschehen des Einzelnen

Transparenz werde bei der Barmer seit Langem großgeschrieben. Mit der bei den Versicherten sehr beliebten Barmer-App könne beispielsweise der aktuelle Bearbeitungsstand von Anliegen unkompliziert auf dem Smartphone verfolgt werden. "Unser Bericht ergänzt die Transparenz für den einzelnen Versicherten mit einem Rundblick über das ganze Unternehmen. Zuweilen ist die Arbeit einer Krankenkasse für viele Versicherte eine Black Box. Qualitätskennzahlen ändern das. Sie zeigen offen, wie gut eine Krankenkasse ihre Versicherten berät", so Wöhler. Anhand des Transparenzberichts werde die Leistungs- und Servicestärke der Barmer noch besser zum Ausdruck gebracht. Der Bericht werde künftig jährlich veröffentlicht.

Der Transparenzbericht 2021 der Barmer steht zum Download bereit unter: www.barmer.de/transparenz 

Ihre Ansprechpartnerin

Stefani Meyer-Maricevic

Telefon 0800 333 004 251 131
E-Mail: presse.by@barmer.de

 

Webcode dieser Seite: p017016 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 16.07.2021
Nach oben