Aktuelles aus Bayern

Ihre Ansprechpartnerin:

Stefani Meyer-Maricevic
Telefon 0800 333 004 251 131
E-Mail: presse.bayern@barmer.de

Nach dem aktuellen BARMER-Arztreport sind in Bayern nur 38,8 Prozent der Frauen und 9,8 Prozent der Männer im Jahr 2016 zur Krebsfrüherkennung gegangen. Nur im Saarland gingen noch weniger Menschen zur Krebsvorsorge.

In Bayern sind im vergangenen Jahr 682 Kinder bei Schulwegunfällen verletzt worden. Die BARMER hat gemeinsam mit der Johanniter-Unfall-Hilfe eine Kindernotfall-App mit den wichtigsten Hinweisen für Ersthelfer entwickelt.

Jeder vierte Versicherte geht hierzulande nicht zum Zahnarzt. Sind die Bayern also Zahnarztmuffel?

Wer seine Freizeit gern draußen verbringt, sollte im Mai und Juni besonders vorsichtig in der Nähe von Eichen sein. Grund sind die Raupen des Eichenprozessionsspinners, eines in Deutschland heimischen Nachtfalters. Ihre Härchen enthalten das Nesselgift Thaumetopoin. Bei Hautkontakt wird das Gift freigesetzt. Das kann allergieähnliche Symptome und juckende Hautekzeme hervorrufen.

Trampoline im familieneigenen Garten werden immer beliebter. Doch mit keinem anderen Sportgerät verletzten sich Kleinkinder häufiger.

Verletzungsrisiko Trampolin

Mehr als jede zehnte Frau in Bayern hat Probleme mit der Schilddrüse. Das geht aus Analysen der BARMER hervor.

Webcode dieser Seite: p009636 Autor: Barmer Erstellt am: 15.12.2016 Letzte Aktualisierung am: 14.06.2018
Nach oben