Aktuelles aus Bayern

Ihre Ansprechpartnerin:

Stefani Meyer-Maricevic
Telefon 0800 333 004 251 131
E-Mail: presse.bayern@barmer.de

Allein im Jahr 2018 waren laut dem aktuellen BARMER-Zahnreport im Freistaat fünf Prozent der Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren von MIH betroffen. Hochgerechnet sind das über 44.000 Heranwachsende in Bayern.

Die Corona-Pandemie ist ein Härtetest für die Zusammenarbeit der einzelnen Bundesländer, sie zeigt die Stärken und die Schwächen des föderalen Systems. Dieser Stresstest berge aber auch die Möglichkeit, Lehren aus der Pandemie zu ziehen, um das Gesundheitswesen zu verbessern. Das sagten heute die Landeschefs der Barmer Baden-Württemberg und Bayern bei ihrem 4. Länderforum Gesundheit.

Immer mehr Menschen in Deutschland erhalten die Diagnose heller Hautkrebs. Zwischen den Jahren 2011 und 2018 erhöhten sich die Betroffenenzahlen um 35 Prozent von rund 1,23 Millionen auf 1,66 Millionen. In Bayern stieg die Zahl im selben Zeitraum von 205.600 auf 260.100 an. Das geht aus einer aktuellen BARMER-Analyse hervor, die die Kasse anlässlich des europäischen Tags des Hautkrebses (13. September) angefertigt hat.

Die BARMER beantwortet jetzt an unserer kostenlosen Corona-Hotline auch Fragen rund um Grippe und Erkältung.

Erste Hilfe rettet Leben! Bei einem Notfall Erste Hilfe zu leisten, ist auch während der Corona-Pandemie Pflicht. Darauf weist die BARMER hin. Damit sich Ersthelfer in Zeiten von Corona aber nicht selbst in Gefahr bringen, sind die Empfehlungen zur Wiederbelebung angepasst worden.

Ab dem neuen Schuljahr bewegen der Bayerische Basketballverband (BBV) und die BARMER in Bayern gemeinsam Schüler im Freistaat. Die Kooperationspartner werden in den drei Projekten, BiG, GecKo und Grundschulcup Schülerinnen und Schülern Spaß an Bewegung und Motivation zum gesundheitsbewussten Handeln vermitteln.

Webcode dieser Seite: p009725 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 24.09.2020
Nach oben