Aktuelles aus Bayern

Ihre Ansprechpartnerin:

Stefani Meyer-Maricevic
Telefon 0800 333 004 251 131
E-Mail: presse.bayern@barmer.de

Bei der Verordnung von Magensäureblockern ist in Bayern nach massiven Anstiegen über viele Jahre hinweg eine Trendwende erreicht. Auswertungen der BARMER haben ergeben, dass Ärztinnen und Ärzte im Jahr 2019 rund 1,7 Millionen Menschen in Bayern mindestens einmal sogenannte Protonenpumpen-Inhibitoren (PPI) verschrieben haben.

Männer gehen nach wie vor deutlich seltener zur Krebsfrüherkennung als Frauen. Das geht aus einer Auswertung der BARMER hervor. Im Jahr 2019 nahmen demnach beispielsweise bundesweit 12,0 Prozent der Männer eine Früherkennungsuntersuchung auf Prostatakrebs wahr. Zum Vergleich: In Bayern waren es 10,3 Prozent.

Der Frühling ist da und damit auch der Bärlauch. Doch Vorsicht vor Verwechslung mit giftiger Herbstzeitlose oder Maiglöckchen.

Bühne frei für die Gesundheit der Zukunft: Premiere feiert am 24. März die Med.Novation. Das Digital-only-Format kombiniert virtuelle Messewelt mit Livestreams rund um innovative Gesundheitsthemen. 

Schätzungen gehen davon aus, dass rund jeder zweite Deutsche zwischen März und Mai unter der sogenannten Frühjahrsmüdigkeit leidet. Neben einer intensiven Schläfrigkeit am Tag und Schlafstörungen in der Nacht gehören dazu auch Kreislaufprobleme, Gereiztheit oder Kopfschmerzen. Auch depressive Verstimmungen können auftreten. Unter einer behandlungsbedürftigen Schlafstörung leiden etwa 15 % aller Erwachsenen in Deutschland.

Die ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres laden zu erholsamen Spaziergängen in den Wäldern und Parks ein – viele Menschen freuen sich gerade jetzt auf den Frühling und darauf endlich wieder viel öfter und länger an der frischen Luft unterwegs zu sein. Doch Achtung! Ungewöhnlich früh im Jahr warnen Gesundheitsexpertinnen und -experten vor Zecken.

Webcode dieser Seite: p009725 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 15.04.2021
Nach oben