Pressefrühstück 2020

70 Jahre Föderalismus

Segen oder Hemmschuh des Gesundheitswesens?

"Der Föderalismus gehört zu den historischen Grundtatsachen unserer Bundesrepublik", sagte Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble in einer Rede vom November 2018. Im Grundgesetz wurde im Jahr 1949 die Stellung der Bundesländer und deren weitgehende Eigenständigkeit festgeschrieben. Durch den Föderalismus können die Länder die präventive, medizinische und pflegerische Versorgung vor Ort mitgestalten. Aber die konkurrierenden Kompetenzen von Bund und Ländern führen auch immer wieder zu Diskussionen. Etwa wenn es um die Krankenhausplanung und die Verbindlichkeit der Qualitätsindikatoren geht, die der Gemeinsame Bundesauschuss erarbeitet hat. Aber auch die Reform der Notfallversorgung sorgt für Gesprächsstoff zwischen Bund und Land. Stärkt oder blockiert der Föderalismus die Gesundheitspolitik und die Gestaltung des Gesundheitswesens in Baden-Württemberg? Darüber möchten wir uns mit Ihnen in lockerer Atmosphäre bei einem Pressefrühstück austauschen. Dazu laden wir Sie herzlich ein, am:

Donnerstag I 16. Januar 2020 I 10 Uhr 30
Barmer Landesvertretung Baden-Württemberg I 4. OG I Raum 04.25
Torstraße 15 I 70173 Stuttgart
Bitte klingeln Sie bei "Barmer 4. OG Sekretariat LV"Donnerstag I 16. Januar 2020 I 10 Uhr 30

Ihr Gesprächspartner:

Winfried Plötze
Landesgeschäftsführer der Barmer Baden-Württemberg

Jetzt anmelden

Webcode dieser Seite: p011628 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 19.12.2019
Nach oben