Aktuelles aus Baden-Württemberg

Patrick Kutzer ist neuer Geschäftsführer in Heidelberg

Lesedauer unter 1 Minute

Heidelberg, 17. Januar 2022 – Patrick Kutzer ist neuer Geschäftsführer der Barmer in Heidelberg. Der 32-Jährige kommt von der AOK. Mit seinem Team von zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist er ab sofort für die 39.000 Barmer-Versicherten in Heidelberg da. Zudem ist Patrick Kutzer in der Region Ansprechpartner für Akteure aus Politik, Wirtschaft und dem Gesundheitswesen. Bei seiner Arbeit möchte der studierte Sportökonom und Gesundheitsmanager einen besonderen Schwerpunkt auf die Gesundheitsförderung legen. „Durch einen veränderten Lebensstil könnten wir viele Beschwerden vermeiden. Schon kleine Maßnahmen können manchmal eine große Wirkung haben. Ich möchte den Heidelbergerinnen und Heidelbergern gerne vermitteln, wie sie sich selbst etwas Gutes tun können. Ohne erhobenen Zeigefinger, dafür mit Spaß und innovativen Ideen“, sagt Kutzer.

Ein junger Mann mit blauem Anzug und Krawatte lächelt in die Kamera


Die Heidelberger waren länger krankgeschrieben

Eine kleine Maßnahme, die bei Rückenschmerzen helfen könne, sei das dynamische Sitzen. Sich regelmäßig anders hinzusetzen, könne Muskeln und Gelenke entlasten. Etwa auf dem Stuhl nach vorne rutschen, sich nach hinten lehnen oder einfach mal die Beine hochlegen. Laut einer Auswertung der Barmer sind im Jahr 2020 mehr als 17 Prozent der Krankschreibungen in Heidelberg auf Muskel-Skelett-Erkrankungen wie Rückenschmerzen zurückzuführen gewesen. Im ganzen Jahr hätten Beschäftigte aus Heidelberg 13,5 Tage krankheitsbedingt im Job gefehlt. "Im bundesweiten Vergleich stehen wir ganz gut da. Im thüringischen Landkreis Hildburghausen beispielsweise waren die Menschen 25 Tage krankgeschrieben. Wir sollten aber nicht übersehen, dass auch bei uns die Krankheitslast gestiegen ist", sagt Kutzer. So seien die Heidelberger im Jahr 2011 nur auf 11,8 Krankheitstage gekommen. Vor allem die Fehlzeiten aufgrund von Muskel-Skelett-Erkrankungen und psychischen Beschwerden hätten seitdem zugenommen.

Kontakt für die Presse:

Marion Busacker
Pressesprecherin Barmer Baden-Württemberg
Telefon: 0800 33 30 04 35 1130
E-Mailpresse.bw@barmer.de
Twitter: twitter.com/BARMER_BW


Nach oben