Hochwasserschaden: Barmer GEK Geschäftsstelle in Schwäbisch Gmünd muss saniert werden

Schwäbisch Gmünd (03.08.2016) Die Geschäftsstelle der Barmer GEK am Schwäbisch Gmünder Bahnhofplatz 3 muss saniert und für zwei bis drei Monate geschlossen werden. Für die Versicherten wird im Erdgeschoss desselben Gebäudes eine provisorische Geschäftsstelle eingerichtet. Service und Öffnungszeiten bleiben unverändert.

Interims-Geschäftsstelle im selben Gebäude

Bereits morgen früh um sechs Uhr verlegt die Barmer GEK Schwäbisch Gmünd ihre Geschäftsstelle in den Veranstaltungsraum der Krankenkasse, der vom Hochwasser Ende Mai verschont geblieben war. "Wir öffnen morgen pünktlich um neun Uhr und bieten unseren Versicherten in der provisorischen Geschäftsstelle den kompletten Service der Barmer GEK an", erklärt Regionalgeschäftsführer Dietmar Weiß. Der Eingang zur Interims-Geschäftsstelle befindet sich etwa 30 Meter rechts vom Haupteingang und ist entsprechend ausgeschildert. Die Öffnungszeiten bleiben unverändert, montags bis donnerstags durchgehend von 9 bis 18 Uhr 30, freitags von 9 bis 16 Uhr. Darüber hinaus ist die Telefongeschäftsstelle der Barmer GEK rund um die Uhr unter der kostenlosen Rufnummer 0800 333 10 10 erreichbar. Medizinische Fragen beantwortet der Barmer GEK Teledoktor unter 0800 3333 500.

Komplettes Erdgeschoss muss trockengelegt werden

Ende Mai war die Geschäftsstelle der Barmer GEK in Schwäbisch Gmünd während des Hochwassers überflutet worden. Jetzt steht fest, dass das gesamte Erdgeschoss des Gebäudes am Gmünder Bahnhofplatz trockengelegt werden muss. Auch das benachbarte Jobcenter, das Landratsamt und die LBS sind davon betroffen. Die Trockenbauwände des Gebäudes müssen bis auf eine Höhe von etwa 60 Zentimeter neu aufgebaut und der Teppichboden ausgetauscht werden. "Wann die Barmer GEK wieder in ihre Geschäftsräume einziehen kann, hängt vom Ergebnis der baubiologischen Untersuchung ab", so Dietmar Weiß. "Wenn der Estrich nicht entfernt werden muss, avisieren wir den Umzug für Ende September an, andernfalls Ende Oktober."


Kontakt für die Presse:

Marion Busacker
Telefon: 0800 333004 351130
E-Mail: marion.busacker@barmer.de

Webcode dieser Seite: p004291 Autor: Barmer Erstellt am: 03.08.2016 Letzte Aktualisierung am: 20.12.2016
Nach oben