Corona-Hotline der Barmer beantwortet auch Fragen zu Grippe und Erkältung

Stuttgart, 4. September 2020 – Die wochenlang gestiegenen Fallzahlen bei Corona-Infektionen, teils kontroverse Diskussionen um COVID-19 und die nahende Grippesaison sorgen für Unsicherheit quer durch die Republik. "Die Symptome einer simplen Erkältung, der echten Grippe oder einer Infektion mit dem Coronavirus ähneln sich stark. Allein dadurch entstehen zum Beispiel bei Eltern kleiner Kinder viele Unsicherheiten und Fragen zu möglichen Zusammenhängen zwischen beiden Krankheitserregern. Deshalb beantworten wir jetzt an unserer Corona-Hotline auch Fragen rund um Grippe und Erkältung", sagt Winfried Plötze, Landesgeschäftsführer der Barmer in Baden-Württemberg. Gestartet sei die Hotline bereits Ende Januar. Deren Expertinnen und Experten stünden seither allen Interessenten offen. 

Medizinisch fundierte Ratschläge

Seit dem Start der Barmer-Corona-Hotline Ende Januar hätten weit über 25.000 Anruferinnen und Anrufer medizinisch fundierte Antworten zu ihren Fragen bekommen. "Immer wieder geht es an der Hotline um praktisches Wissen darüber, wie man sich im Alltag vor einer Infektion mit dem Coronavirus schützen kann. Dieses Wissen bietet auch bei der Grippe oder Erkältungen einen guten Schutz", betont Plötze. Die kostenlose Hotline stehe allen Interessierten rund um die Uhr offen unter 0800 84 84 111.

Alle wichtigen Infos zur Corona-Pandemie: www.barmer.de/a005172

Ansprechpartnerin für Journalisten

Marion Busacker

Pressesprecherin Barmer Baden-Württemberg
Telefon: 0800 333004-351130
E-Mailpresse.bw@barmer.de

Webcode dieser Seite: p015855 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 04.09.2020
Nach oben