Pressearchiv Sachsen 2020

Wichtige Informationen für Sie zum Nachlesen.

Achtung! - Verwechslungsgefahr mit Giftpflanzen. Der Bärlauch ist eines der ersten Frühlingskräuter. Im Moment ist die Ernte, der für die Küche wieder entdeckten Waldpflanze in vollem Gange. Bärlauch Pflücker müssen allerdings genau hinschauen. Beim Sammeln kann Bärlauch leicht mit der giftigen Herbstzeitlose oder Maiglöckchen verwechselt werden, denn die Blätter sehen ähnlich aus.

Barmer-Versicherte können einen Pflegeantrag auch per App stellen. Damit möchte die Krankenkasse die Antragstellung vereinfachen und niedrigschwellig anbieten, da das öffentliche Leben durch die zunehmende Ausbreitung des Coronavirus drastisch eingeschränkt ist.

In der Corona-Krise werben diverse Internetseiten mit vermeintlichen Arzneimitteln, die Infizierten Heilung versprechen. Die Barmer warnt eindringlich davor, auf diese Versprechen hereinzufallen und die angebotene Ware zu kaufen.

In der Nacht zum Sonntag werden die Uhren auf Sommerzeit umgestellt. Das bedeutet eine Stunde weniger Schlaf. Für Menschen mit Schlafstörungen bedeutete das eine zusätzliche Belastung. Die Barmer bietet daher allen Schlaflosen in der Nacht vom 28. auf den 29. März zwischen Mitternacht und fünf Uhr morgens eine kostenfreie Telefon-Hotline unter: 0800 84 84 111.

Die Mehrheit der Deutschen ist mit der Aufklärungsarbeit in Sachen Coronavirus zufrieden. Sie fühlt sich beispielsweise gut darüber informiert, wie sich eine Infektion mit dem Coronavirus vermeiden lässt. Das hat eine repräsentative Barmer-Umfrage unter 1.200 Bundesbürgern im Zeitraum vom 9. bis 13. März ergeben.

Zahlreiche Gesundheitskurse werden von Anbietern aufgrund des Coronavirus abgebrochen. Kulanzreglung der Barmer bei der Erstattung von Gesundheitskursen.

Videosprechstunden können Arztpraxen entlasten und Infektionsrisiken senken. Das hausärztliche Angebot an Videosprechstunden ist noch sehr überschaubar. Gerade in Zeiten von Erkrankungswellen, wie aktuell Influenza oder Covid-19, kann ein Arzt-Patienten-Kontakt per Videosprechstunde helfen, das Infektionsrisiko in den Praxen und Wartezimmern deutlich zu reduzieren.

Digitale Überlastung macht nicht dick, kann aber zu emotionaler Erschöpfung führen. Auslöser sind ständige Erreichbarkeit, die Menge der zu verarbeitenden Informationen und der technologische Anpassungsdruck. Jüngere Beschäftigte nehmen diese Belastungen sogar noch stärker wahr, als ältere Beschäftigte. Digitales Fasten, also der bewusste Verzicht auf Smartphone und Co., ist eine Möglichkeit etwas Abstand zu gewinnen.

Der neuartige Coronavirus breitet sich in Europa weiter aus, nun sind auch in Deutschland weitere Fälle bekannt geworden. Angesichts dieser neuen Entwicklung verlängert die Barmer ihre Hotline zum Coronavirus. Die kostenlose Hotline steht uneingeschränkt allen Bundesbürgern rund um die Uhr zur Verfügung unter 0800 84 84 111. Experten geben hier Tipps, wie man sich und die Familie schützen kann und bereits Verdachtsfälle erkennt.

Gerade in der Faschingszeit treten Magen-Darm-Infekte besonders häufig auf. Denn wenn viele Menschen zum Feiern zusammenkommen, können sich Viren meist ungehindert verbreiten. „Gut die Hälfte aller Durchfallerkrankungen wird durch Noroviren ausgelöst. Mehr als 1.185 sogenannte Norovirus-Gastroenteritis-Fälle wurden bereits für dieses Jahr in Sachsen gemeldet“, sagt Dr. Fabian Magerl, Landesgeschäftsführer der Barmer.

Der Sächsische Behinderten- und Rehabilitationssportverband e.V. (SBV) startet gemeinsam mit der Barmer und IKK classic ein Projekt zur Prävention in stationären Pflegeeinrichtungen. Es ist in Sachsen das erste kassenartenübergreifende Projekt für stationäre Pflegeeinrichtungen.

Sie steht allen Interessierten unter: 0800 84 84 111 zur Verfügung. Zecken sind ab einer Temperatur von etwa 8 Grad aktiv. Die winzigen Spinnentiere können Krankheiten übertragen. Rund 450 Menschen sind in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts im vergangenen Jahr an FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) erkrankt, davon 27 in Sachsen. Deutlich mehr erkrankten an Borreliose.

Auf dem Pflegemarkt ist ein neuer Trend zu beobachten. Es gibt immer häufiger betreutes Wohnen oder Wohngemeinschaften (WG). Etwa jede dritte dieser Anlagen ist in den letzten zehn Jahren entstanden. Für die Bewohner scheinen sie attraktiv, allerdings bieten sie in der Qualität der Pflege nicht immer, was sie versprechen.

Angesichts des ersten bestätigten Falls in Deutschland hat die Barmer eine Hotline zum Coronavirus eingerichtet. Medizinexperten geben hier rund um die Uhr Informationen darüber, wer besonders gefährdet sei, wie man sich schützen und einen Verdachtsfall erkennen könne.

PAIN2020: Für Patientinnen und Patienten mit einem Risiko für das Entstehen chronischer Schmerzen etablieren die Deutsche Schmerzgesellschaft und die Barmer eine neue Versorgungsform. Partner in Sachsen ist seit März 2019 das UniversitätsSchmerzCentrum (USC), des Universitätsklinikum Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden.

 

Webcode dieser Seite: p014516 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 03.04.2020
Nach oben