Pressearchiv Rheinland-Pfalz und Saarland 2018

Wichtige Informationen für Sie zum Nachlesen.

Immer mehr junge Erwachsene in Rheinland-Pfalz und im Saarland leiden unter Depressionen. Das zeigt der Barmer Arztreport.

Einen Gesundheitstag der besonderen Art haben Arzthelferinnen aus dem Landkreis Neuwied erlebt. Die Krankenkasse Barmer hatte sie in die Kristall Rheinpark-Therme in Bad Hönningen eingeladen.

Die evangelische Kindertagesstätte Bockenheim erhält eine 500-Euro-Förderung von der Barmer. Grund dafür ist, dass Kita-Erzieherin Sara Bauer an einem eintägigen Seminar von Ich kann kochen! teilgenommen hat.

In keinem anderen Bundesland gehen Eltern mit ihren Kindern zwischen zweieinhalb und fünf Jahren seltener zu Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt als im Saarland.

Der Frage „Immer online - nie mehr allein?“ ist das Kollegium des Gymnasiums Theresianum beim gleichnamigen Präventionsprojekt nachgegangen. In Workshops erhielten die Pädagogen wertvolle Impulse zu zeitgemäßem Unterricht, Medienprävention und digitaler Gesundheit.

Die Landesvertretung Rheinland-Pfalz/Saarland der Deutschen ILCO mit Sitz in Morbach erhält eine Förderung von der Barmer in Höhe von 800 Euro.

Die Barmer begrüßt die angekündigte Landarzt-Offensive der rheinland-pfälzischen Landesregierung, schätzt diese aber als nicht ausreichend ein.

Mit 3.300 Euro fördert die Barmer zwei Selbsthilfeorganisationen mit Sitz in Mainz. Die Lebenshilfe Rheinland-Pfalz erhält 1.900 Euro. 1.400 Euro gehen an den Landesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen in Rheinland-Pfalz.

Mitarbeiter aus acht Kindertagesstätten der katholischen Saar-Kitas im Landkreis Saarlouis haben an einer eintägigen Schulung der Initiative Ich kann kochen! teilgenommen und dürfen sich nun Genussbotschafter nennen.

Für pflegende Angehörige, Freunde und Nachbarn bieten die Krankenkasse Barmer und die Kirchliche Sozialstation Neuwied einen kostenfreien Pflegekurs an.

Noch nie zuvor haben sich Beschäftigte in Rheinland-Pfalz öfter wegen psychischer Leiden bei ihrem Arbeitgeber krankgemeldet als im Jahr 2017. Das zeigt der Gesundheitsreport der Barmer.

Nützliche Tipps und wertvolle Informationen zum Thema Pflege bietet eine kostenlose Veranstaltung der Barmer und der Sozialstation Kusel am Mittwoch, 26. September 2018, ab 18 Uhr.

Die saarländische Landesvereinigung Selbsthilfe mit Sitz in Saarbrücken hat von der Barmer eine Förderung in Höhe von 2.300 Euro erhalten. Die Landesvereinigung gibt das Geld an das saarländische Bündnis gegen Depression weiter, dessen Träger sie ist.

Im Saarland sind Beschäftigte wegen psychischer Leiden so oft krankgeschrieben wie in keinem anderen Bundesland. Das zeigt der Gesundheitsreport der Barmer, der die Daten von rund 53.000 Erwerbspersonen im Saarland aus dem Jahr 2017 auswertet.

Fit in die Ausbildung. Unter diesem Motto stand der Start der Lehrzeit von acht jungen Leuten bei der Kreissparkasse St. Wendel.

Eine Förderung in Höhe von 3.000 Euro hat der Landesverband Saarland des Deutschen Schwerhörigenbunds mit Sitz in Neunkirchen von der Barmer erhalten. Mit dem Geld finanziert der Verband unter anderem einen Hörtrainingsworkshop.

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) wird das bundesweit erste ganzheitliche Gesundheitsmanagement für Studierende an einer Universität aufbauen.

Am Saarlouiser Gymnasium am Stadtgarten herrscht im Unterricht gewöhnlich Handyverbot – eine Ausnahme gab es nun für das DIGI CAMP: Der Frage „Immer online - nie mehr allein?“ sind Schüler, Eltern und Lehrkräfte beim gleichnamigen Präventionsprojekt nachgegangen.

Der Landesverband Aphasie Rheinland-Pfalz mit Sitz in Waldbreitbach hat von der Barmer eine Förderung in Höhe von 4.000 Euro erhalten. Mit dem Geld finanziert der Verein ein dreitägiges Malseminar für Menschen mit Aphasie und ihre Angehörigen.

Die freiwillige Ganztagsgrundschule Bübingen/Güdingen erhält eine 500-Euro-Förderung von der Barmer.

Die Barmer hat kräftig in ihre Geschäftsstelle in Bad Kreuznach in der Wilhelmstraße 6 investiert und diese nach umfangreichen Baumaßnahmen modernisiert.

Die Grundschule Feyen erhält eine 250-Euro-Förderung von der Barmer. Mit der Anschubförderung der Barmer sollen die Inhalte von Ich kann kochen! nachhaltig in der Einrichtung etabliert werden.

Die Barmer hat ihre Geschäftsstelle in St. Wendel in der Tholeyer Straße 3B modernisiert. Rund 19.000 Versicherte aus den Landkreisen St.Wendel und Kusel sowie dem Stadtbereich Ottweiler werden von hier aus betreut.

Schüler am Cusanus-Gymnasium in St. Wendel haben an einem DIGI CAMP teilgenommen und den verantwortungsvollen Umgang mit den sozialen Medien geübt.

Für die meisten Jugendlichen aus Homburg gehören Instagram, YouTube oder WhatsApp zum Alltag. Das Smartphone ist dabei ihr stetiger Begleiter, auch in der Schule.

Die Gemeinschaftsschule Schaumberg in Tholey-Theley hat von der Barmer eine Förderung in Höhe von 2.500 Euro erhalten.

Das heute an der Universitätsmedizin Mainz offiziell gestartete Projekt GerNe (Geriatrisches Netzwerk) hat vor allem ein Ziel: Die Rate der stationären Einweisungen geriatrischer Patienten zu verringern beziehungsweise deren Wiederaufnahme zu vermeiden.

Unter dem Motto „Immer online - nie mehr allein?“ hat an der Gemeinschaftsschule Bruchwiese in Saarbrücken ein „DIGI CAMP“ stattgefunden.

Unter dem Motto „Immer online - nie mehr allein?“ hat an der Gemeinschaftsschule Neue Sandrennbahn in Homburg ein „DIGI CAMP“ stattgefunden.

Zu einer kostenfreien Veranstaltung mit dem Titel „Social? Ist Facebook. Aber was ist sozial?” haben Barmer und Kreisparkasse Mayen Auszubildende aus den Betrieben der Region eingeladen.

Der Verein „Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe – Landesverband Rheinland-Pfalz“ mit Sitz in Oppenheim hat von der Barmer eine Förderung in Höhe von 990 Euro erhalten.

Die Stephanus-Schule Polch erhält eine 500-Euro-Förderung von der Barmer. Grund dafür ist, dass die an der Schule tätige Pädagogin Birgitt Loser-Hees an einem eintägigen Seminar von Ich kann kochen! teilgenommen hat.

Der vierfache Tanzweltmeister und ehemalige Juror der Fernsehsendung „Let’s Dance“, Michael Hull, ist bei der Nacht des Sports am Freitag, 25. Mai 2018, am Stand des saarländischen Landesverbands für Tanzsport zu Gast.

JuPa Rheinland-Pfalz Süd (Junge Parkinsonkranke) mit Sitz in Schneckenhausen hat eine Förderung in Höhe von 11.000 Euro von der Barmer erhalten.

Die Bad Kreuznacher Geschäftsstelle der Barmer in der Wilhelmstraße 6 ist am Freitag, 25. Mai 2018, wegen Umbauarbeiten geschlossen.

Die Barmer hat kräftig in ihre Speyerer Geschäftsstelle in der Armbruststraße 24 investiert und diese nach umfangreichen Baumaßnahmen modernisiert.

Die Barmer appelliert an die Landesregierungen in Rheinland-Pfalz und in Hessen, die Qualität von medizinischen Leistungen bei der Krankenhausplanung stärker zu berücksichtigen.

Mit insgesamt 12.000 Euro fördert die Barmer Projekte des Landesverbands Rheinland-Pfalz der Deutschen Multiplen Sklerose Gesellschaft (DMSG) und der Arbeitsgemeinschaft für Querschnittgelähmte mit Spina bifida (ARQUE) Rhein-Main-Nahe.

Die Barmer in Landau ist umgezogen und künftig in der Ostbahnstraße 13 zuhause. Der Umzug ist zugleich auch ein Bekenntnis zum Standort Landau, wo die Barmer schon seit 1952 mit einer Geschäftsstelle vertreten ist.

Mitarbeiter des Mütter- und FamilienZentrums MütZe in Ingelheim haben an einer eintägigen Schulung der Initiative Ich kann kochen! teilgenommen und dürfen sich nun Genussbotschafter nennen.

Wie die Gesundheit von Mitarbeitern im Betrieb gefördert und die Motivation im Beruf gesteigert werden kann, hat der fünffache Paralympicssieger im Tischtennis, Jochen Wollmert, Mitarbeitern der Sparkasse Merzig-Wadern erklärt.

Jetzt kommt Schwung in die Metropolregion – heute startet die Rhein-Neckar Challenge, ein vierwöchiger Schritte-Wettbewerb, bei dem Unternehmen aller Größenordnung ihre Teams ins Rennen schicken.

Die rund 200 Mitarbeiter der Barmer in Koblenz haben gesammelt und dem ambulanten Kinder- und Jugendhospiz Koblenz eine Spende in Höhe von 1.000 Euro zukommen lassen.

Nur in Nordrhein-Westfalen und im Saarland zahlen die Bürger mehr für ihre Unterbringung im Pflegeheim als in Rheinland-Pfalz. Das zeigt der Pflegereport der Barmer, den die Universität Bremen erstellt hat.

In den Jahren von 2014 bis 2016 ist die Zahl der von Ärzten verordneten Physiotherapien und Ergotherapien im Saarland so stark gestiegen wie in keinem anderen Bundesland. Zugleich ist nur in Hessen die Zahl der verordneten podologischen Therapien im gleichen Zeitraum stärker gestiegen als in Rheinland-Pfalz.

Die Kindertagesstätte „Alte Bahnhofsschule“ erhält eine 500-Euro-Förderung von der Barmer. Grund dafür ist, dass zwei Kita-Mitarbeiterinnen an einem eintägigen Seminar von Ich kann kochen! teilgenommen haben.

Unter dem Motto „Immer online - nie mehr allein?“ hat am Christian Mannlich-Gymnasium in Homburg ein „DIGI CAMP“ stattgefunden.

Die Barmer hat dem Verein „Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe – Landesverband Saarland“, der seine Geschäftsstelle in Illingen hat, eine Förderung in Höhe von 1.200 Euro zukommen lassen.

Azubis aufgepasst! Zu einer kostenfreien Vortragsveranstaltung mit dem Titel “Social? Ist Facebook. Aber was ist sozial?” lädt die Barmer alle Auszubildenden ein.

Wie die medizinische Versorgung von Bewohnern in deutschen Altenpflegeeinrichtungen optimiert werden kann, wird ab dem 1. April 2018 mit einem Projekt namens „SaarPHIR“ im Saarland getestet.

„Verrückt? Na und!“ heißt ein Programm des Vereins Irrsinnig Menschlich und der Barmer, das die psychische Gesundheit von rheinland-pfälzischen Schülern stärken soll.

Die Barmer hat dem Verein Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Selbsthilfe Behinderter Rheinland-Pfalz mit Sitz in Mainz mit 40.000 Euro gefördert.

Die Barmer übernimmt schon seit Januar dieses Jahres die Kosten für den Vierfach-Impfstoff gegen Grippe bei Risikogruppen mit medizinischer Indikation. Darauf weist die Krankenkasse angesichts der grassierenden Grippewelle hin.

In Rheinland-Pfalz soll die psychische Gesundheit von Schülern und Lehrern durch das MindMatters-Programm verbessert werden. Der Startschuss für die Etablierung des Programms an den Schulen im Land ist mit einer Informationsveranstaltung bei der Unfallkasse Rheinland-Pfalz in Andernach gefallen.

Ich kann kochen!, Deutschlands größte Initiative für praktische Ernährungsbildung für Kinder im Kita- und Grundschulalter, bietet für Erzieher, Lehrer und Sozialpädagogen eine kostenfreie Genussbotschafterschulung am 20. März 2018 in Saarbrücken an.

Unter dem Motto „Immer online - nie mehr allein?“ hat an der Anne-Frank-Realschule Plus in Ludwigshafen ein „DIGI CAMP“ stattgefunden.

Wie die Gesundheit von Mitarbeitern im Betrieb gefördert und die Motivation im Beruf gesteigert werden kann, hat Doppel-Olympiasiegerin Heike Drechsler im Medicon Sport- und Gesundheitscenter in Neuwied erklärt.

Mit 81.583 Euro hat die Barmer im Jahr 2017 Projekte von Selbsthilfeorganisationen in Rheinland-Pfalz und im Saarland gefördert. In Selbsthilfeorganisationen schließen sich Menschen mit gleicher Erkrankung zusammen, um sich gegenseitig zu unterstützen.

Der Darmkrebsmonat März 2018 steht an. Die Stiftung LebensBlicke und die Gastro-Liga appellieren, sich über Darmkrebsvorsorge zu informieren.

Unter der Schirmherrschaft von Julia Klöckner hat an der Crucenia Realschule Plus in Bad Kreuznach ein DIGI CAMP stattgefunden.

Nützliche Tipps und wertvolle Informationen zu den Änderungen in der Sozialversicherung zum Jahreswechsel hat die kostenlose Veranstaltung „Einblicke“ der Barmer in der Abtei Maria Laach geboten.

Die katholische Kindertageseinrichtung Heilige Familie in St. Wendel erhält eine 500-Euro-Förderung von der Barmer. Grund dafür ist, dass zwei KITA-Mitarbeiterinnen an einem eintägigen Seminar von „Ich kann kochen!“ teilgenommen haben.

Ich kann kochen! bietet für Erzieher, Lehrer und Sozialpädagogen eine Genussbotschafterschulung in Saarbrücken an.

Die städtische Kindertagesstätte Kleine Strolche in Kaiserslautern erhält eine 500-Euro-Förderung von der Barmer. Grund dafür ist, dass zwei KITA-Mitarbeiterinnen an einem eintägigen Seminar von „Ich kann kochen!“ teilgenommen haben.

Die psychische Gesundheit von Schülern und Lehrern in Rheinland-Pfalz soll künftig gestärkt werden durch den Einsatz eines Programms mit dem Namen „MindMatters“.

Die Barmer hat ihre Homburger Geschäftsstelle von der Talstraße 7 in die Talstraße 28a verlegt. Bei Eröffnung der Geschäftsstelle sagte Barmer Regionalgeschäftsführer Hansjörg Lambrix: „Wir haben kräftig investiert in den neuen Standort, um dort ein modernes Raumkonzept zu verwirklichen."

Nützliche Informationen zu den Änderungen in der Sozialversicherung zum Jahreswechsel hat die kostenlose Veranstaltung „Einblicke“ der Barmer in Neuwied geboten.

Marcel Gogolin hat beim Deutschland-Quiz auf der von KISS Mainz | DER PARITÄTISCHE organisierten Selbsthilfemeile mitgemacht und eine Gesundheitswoche für zwei Personen in der Johannesbad Fachklinik, Gesundheits- und Rehazentrum Saarschleife gewonnen.

Ein kostenloses Bewerbertraining für Schulabgänger und Studierende bietet die BARMER am Dienstag, 24. Januar 2018, 17 Uhr, in Kusel an.

Bei der Barmer in Bad Kreuznach hat Dietrich Göhl die Leitung der Geschäftsstelle in der Wilhelmstraße 6 übernommen. Der 59-jährige Sozialversicherungsfachangestellte folgt als Regionalgeschäftsführer auf Thomas Görlach.

 

Webcode dieser Seite: p008793 Autor: Barmer Erstellt am: 02.01.2018 Letzte Aktualisierung am: 22.10.2018
Nach oben