#regionalstark – „Healthy Campus Mainz – gesund studieren“: Barmer etabliert ganzheitliches Gesundheitsmanagement für Studierende

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) baut ein ganzheitliches Gesundheitsmanagement für Studierende auf. Für die rund 32.000 Studierenden sollen gesundheitsfördernde Angebote entwickelt, umgesetzt und evaluiert werden sowie entsprechende Programme in die Lehre implementiert werden. Die Barmer fördert das Modellprojekt „Healthy Campus Mainz – gesund studieren“ für fünf Jahre im Rahmen ihrer Präventionsmaßnahmen.

Berlin, 05.07.2019 – Mit dem Modellvorhaben „Healthy Campus Mainz – gesund studieren“ soll ein strukturiertes und systematisches studentisches Gesundheitsmanagement aufgebaut werden. Zielgruppe sind vor allem die Studierenden der JGU, deshalb ist ihre Beteiligung auch wesentlich für den Erfolg des Projekts. Mit dem studentischen Gesundheitsmanagement sollen alle universitären Prozesse gesteuert werden, um Gesundheit, Leistung und Erfolg der Studierenden der Universität zu erhalten und zu fördern. „Mit der Entwicklung und Umsetzung von spezifischen und bedarfsgerechten Angeboten der Gesundheitsförderung und Prävention im universitären Setting sollen die körperliche, psychische und soziale Gesundheit der Studierenden sowie das individuelle Wohlbefinden langfristig erhalten und gefördert werden“, so der wissenschaftliche Leiter des Modellvorhabens und Direktor des Instituts für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin Mainz, Univ.-Prof. Dr. Stephan Letzel, beim Start des Projekts.
Die Anforderungen an die Studierenden sowie der Erwartungs- und Leistungsdruck sind hoch. Immer mehr junge Erwachsene leiden deshalb besonders unter psychischen Erkrankungen wie Depressionen, Angststörungen oder Panikattacken, das hat die Analyse von Versichertendaten für den Barmer-Arztreport gezeigt. Bei Studierenden ist inzwischen mehr als jeder sechste von einer psychischen Diagnose betroffen.
Dies findet auch bei den Handlungsfeldern des Modellvorhabens Berücksichtigung: Sie umfassen psychosomatische Gesichtspunkte, arbeits- und organisationspsychologische sowie sportwissenschaftliche Aspekte des studentischen Gesundheitsmanagements. Hinzu kommt der Bereich der Gesundheitskommunikation zur Optimierung der Verbreitung und Umsetzung von Empfehlungen des Gesundheitsmanagements.

„Healthy Campus Mainz – gesund studieren“ ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Universitätsmedizin der JGU, der JGU und der Barmer. Sie fördert das Projekt als Modellvorhaben mit rund 1,5 Millionen Euro im Rahmen des Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (§ 20g SGB V).

Webcode dieser Seite: d000430 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 08.10.2019
Nach oben