"Berlin kompakt" zum KBV-Konzept der Intersektoralen Gesundheitszentren

Der aktuelle Newsletter "Berlin kompakt" berichtet über das Konzept der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) zu Intersektoralen Gesundheitszentren (IGZ). Die KBV hatte der Universität Bayreuth und der Oberender AG ein Gutachten zur Entwicklung dieser neuen Versorgungsform in Auftrag gegeben. Den Grundgedanken des Gutachtens, die Versorgung besonders in strukturschwachen Regionen zu stärken, unterstützt die Barmer. Für eine tragfähige Versorgungskonzeption muss das Modell jedoch konkretisiert werden.

Berlin, 16.11.2018 – Im Rahmen der Diskussion um die Sicherstellung der Versorgung in strukturschwachen Regionen werden inzwischen eine Vielzahl von Ideen diskutiert, so hat auch der Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen einen Vorschlag für die Einrichtung von Lokalen Gesundheitszentren unterbreitet. „Berlin kompakt“ stellt das von der KBV vorgestellte Konzept der Intersektoralen Gesundheitszentren dar und nimmt dazu Stellung.

Weiterhin berichtet Berlin kompakt über den jetzt vorliegenden Entwurf einer Arzneimittelinformations-Verordnung und über die Vorstellung des Barmer-Pflegereports 2018, dessen Schwerpunkt auf der Gesundheit pflegender Angehöriger liegt.

Webcode dieser Seite: d000171 Autor: Barmer InternetredaktionLetzte Aktualisierung: 08.10.2019
Nach oben