Flächendeckende ambulante Versorgung erhalten

 

Noch nie waren so viele Ärztinnen und Ärzte in der ambulanten Versorgung tätig wie heute, sie sind jedoch regional sehr ungleich verteilt. So entstehen Über-, Unter- und Fehlversorgung, die eine regional gleichmäßige, qualitativ hochwertige und effiziente Versorgung der Bevölkerung behindern. Die Bedingungen für die Sicherstellung einer flächendeckenden medizinischen Versorgung wandeln sich: Ballungsräume entwickeln eine immer größere wirtschaftliche und kulturelle Anziehungskraft, während einige ländliche Regionen an Attraktivität verlieren und mit einer schrumpfenden und älter werdenden Bevölkerung umgehen müssen. Das ärztliche Personal wird weiblicher und hat veränderte Vorstellungen von der Berufsausübung: Ziel ist nicht mehr ausschließlich die Niederlassung in der Einzelpraxis. Zur Lösung der bestehenden Probleme muss das Gesundheitswesen stärker auf kooperative Versorgungsstrukturen setzen.

Webcode dieser Seite: d000194
Nach oben