Checkliste

Allgemeine Informationen

Nachfolgend erhalten Sie grundlegende Informationen, die alle Formen der Freistellung im Rahmen des Pflegezeit- und Familienpflegezeitgesetzes betreffen.

 Wer kann sich freistellen lassen?

  • Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
  • zur Berufsbildung Beschäftigte
  • Personen, die wegen ihrer wirtschaftlichen Unselbstständigkeit als arbeitnehmerähnliche Personen anzusehen sind – also auch in Heimarbeit Beschäftigte und ihnen Gleichgestellte
  • Die Regelungen gelten nicht für Beamtinnen und Beamte sowie Selbstständige.

Nahe Angehörige im Sinne der Gesetze sind

  • Großeltern
  • Eltern
  • Schwiegereltern
  • Stiefeltern
  • Ehegatten
  • Lebenspartnerinnen / Lebenspartner
  • Partner einer eheähnlichen oder lebenspartnerschaftsähnlichen Gemeinschaft
  • Geschwister
  • Ehegatten der Geschwister und Geschwister der Ehegatten, Lebenspartner der Geschwister und Geschwister der Lebenspartner
  • Kinder, Adoptiv- und Pflegekinder
  • Kinder, Adoptiv- und Pflegekinder der Ehe- oder Lebenspartner(innen)
  • Schwiegerkinder
  • Enkelkinder

Kündigungsschutz

Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die die kurzzeitige Arbeitsverhinderung oder eine Freistellung im Rahmen der Pflegezeit bzw. der Familienpflegezeit in Anspruch nehmen, besteht Kündigungsschutz. Von der Ankündigung – höchstens jedoch zwölf Wochen vor dem angekündigten Freistellungstermin – bis zum Ende der Freistellung sind Kündigungen nur in Ausnahmefällen zulässig.

 

Textnachweis

  • Nina Henkels, Barmer Pflegekasse
  • Qualitätssicherung: Ingrid Drolshagen, Barmer Pflegekasse

Literatur

  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg.): Bessere Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf. Neue gesetzliche Regelungen seit dem 1.1.2015. Berlin, 2014.
  • PflegeZG – Gesetz über die Pflegezeit
  • FPfZG – Gesetz über die Familienpflegezeit
  • § 44a SGBXI (Elftes Sozialgesetzbuch)

weiterführende Informationen

 

Webcode dieser Seite: s050104 Autor: Laura Egbert Erstellt am: 29.10.2015 Letzte Aktualisierung am: 28.12.2016
Nach oben