Notfall-Checkliste für pflegende Angehörige

Wir stellen Ihnen eine hilfreiche Möglichkeit vor, um Pflegebedürftige in außergewöhnlichen Situationen abzusichern.

Pflegende Angehörige

Vielleicht haben Sie sich auch schon die Frage gestellt, was mit Ihrer bzw. Ihrem pflegebedürftigen Angehörigen passiert, wenn Sie sich aufgrund eines akuten Notfalls nicht um sie oder ihn kümmern können. Mit einer von der Unfallkasse NRW entwickelten Notfall-Checkliste können Sie Dritten die wichtigsten Informationen zu Ihrer oder Ihrem pflegebedürftigen Angehörigen zu Hause hinterlegen.

  • Wer ist die oder der pflegebedürftige Angehörige?
  • Wer ist im Notfall zu benachrichtigen?
  • Welche Erkrankungen bestehen?
  • Welche Medikamente werden eingenommen?
  • Welche Ärztinnen und Ärzte führen die Behandlung durch?
  • Welche regelmäßigen Termine sind zu beachten? ( Dialyse)

Durch diese Informationen ist sichergestellt, dass die oder der pflegebedürftige Angehörige im Notfall optimal versorgt werden kann.

Wie werden Dritte im Notfall über die Checkliste informiert?

Hierzu wurde eine Notfall-Checkkarte entwickelt, die Sie in Ihrer Geldbörse hinterlegen können. Mit dieser wird mitgeteilt, dass Sie daheim einen pflegebedürftigen Menschen versorgen und an welcher Stelle die Notfall-Checkliste aufbewahrt wird. Beide Dokumente erfreuen sich großer Beliebtheit und geben mehr Sicherheit im Leben pflegender Angehöriger.

Textnachweis

  • Autorin: Juliane Diekmann, BARMER
  • Qualitätssicherung: Ingrid Drolshagen, BARMER

Quelle

Webcode dieser Seite: s050088 Autor: Barmer Erstellt am: 29.10.2015 Letzte Aktualisierung am: 08.12.2016
Nach oben