Ernährung im Alter

Ernährung im Alter

Die Barmer GEK Pflegekasse unterstützt pflegende Angehörige und andere Pflegepersonen umfassend bei der Pflege. Hier finden Sie verschiedene Praxistipps zum Thema Ernährung im Alter.

Esshilfen

Mit so genannten Esshilfen können Menschen mit Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme das Essen wieder selbstständig und sicher genießen. Sie müssen keine Angst mehr haben sich zu verschlucken oder "nicht richtig" essen zu können.

Teller werden beispielsweise mit einem schrägen Innenboden angefertigt, durch den sich Flüssigkeit automatisch auf einer Seite des Tellers sammelt. Ein versteckter Überhang dient als Schiebekante und sorgt dafür, dass das Essen leichter auf die Gabel und den Löffel gelangt. Damit der Teller nicht verrutscht oder kippt, gibt ein Antirutsch-Ring am Tellerboden zusätzlich Halt. So kann die Selbstständigkeit erheblich erhöht werden.

Esshilfen können im Sanitätshandel erworben werden.

Trinkhilfen

Neue Trinkhilfen machen die bisher üblichen Nasenbecher überflüssig. Sie sind intuitiv zu handhaben und wurden speziell für liegende Patientinnen und Patienten entwickelt. Sie eignen sich aber auch für Personen mit Bewegungseinschränkungen der oberen Extremitäten oder des Halswirbelbereichs.

Durch die besondere Form des Innenbechers ermöglichen die Trinkhilfen ein selbstständiges und angenehmes Trinken. Der gesamte Inhalt des Bechers kann, ohne dass der Becher gekippt werden muss, leicht und vollständig geleert werden.

Damit können Menschen mit Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme das Trinken wieder selbstständig und sicher genießen. Sie müssen keine Angst mehr haben sich zu verschlucken.

Trinkhilfen können im Sanitätshandel erworben werden.

 

 

Textnachweis

  • Autorin: Juliane Diekmann, BARMER GEK
  • Qualitätssicherung: Ingrid Drolshagen, BARMER GEK

Literatur

weiterführende Informationen

Webcode dieser Seite: s050086 Autor: Barmer Erstellt am: 28.11.2016 Letzte Aktualisierung am: 28.11.2016
Nach oben