Kombinationsleistung

Pflegebedürftige mit Pflegegrad 2 bis 5 können Pflegegeld und Pflegesachleistung kombinieren.

Kombinationsleistung

Ob Pflegebedürftige Pflegesachleistung oder Pflegegeld beziehen möchten, bleibt ihnen selbst überlassen. Doch die Wahlfreiheit geht noch einen Schritt weiter: Man kann beide Leistungen miteinander kombinieren. Dies bietet sich vor allem in solchen Fällen an, in denen die Betroffenen grundsätzlich die Pflege durch Angehörige organisiert haben, diese aber nicht die gesamte Pflege leisten können. Ein Teil der Leistung wird über einen Pflegedienst in Anspruch genommen, und die Restleistung zahlt die Barmer Pflegekasse als anteiliges Pflegegeld aus.

Sind beispielsweise bei Pflegegrad 4 nur 40 Prozent der Pflegesachleistung (also 644,80 Euro vom Gesamtanspruch von 1.612 Euro) genutzt worden, kann das Pflegegeld in Höhe von 436,80 Euro (60 Prozent des Gesamtanspruchs von 728 Euro) ausgezahlt werden.

Die Barmer Pflegekasse muss erst die Höhe der durch den Pflegedienst abgerechneten Leistung kennen, um das anteilige Pflegegeld berechnen zu können. Daher wird dieses immer zeitversetzt ausgezahlt. Die Auszahlung erfolgt ganz automatisch.

Textnachweis

  • Autorin: Nina Henkels, Barmer Pflegekasse
  • Qualitätssicherung: Ingrid Drolshagen, Barmer Pflegekasse

Literatur

  • SGB XI - Elftes Sozialgesetzbuch - Soziale Pflegeversicherung
  • Gemeinsames Rundschreiben des GKV- Spitzenverbandes zu den leistungsrechtlichen Vorschriften des SGB XI
Webcode dieser Seite: s050052 Autor: Barmer Erstellt am: 10.05.2013 Letzte Aktualisierung am: 18.05.2018
Nach oben