Hilfe zum Impfplaner

< Impfplaner

Wissen Sie, gegen welche Erkrankungen Sie alle geimpft wurden? Wissen Sie, wann bei Ihnen bestimmte Impfungen wiederaufgefrischt werden sollen? Wissen Sie, ob es neue Impfungen gibt, die für Sie empfohlen wurden z. B. weil Sie ein Mindestalter erreicht haben?

Im Impfplaner können Sie jederzeit nachvollziehen, ob z. B. Auffrischungsimpfungen für Sie anstehen oder neue Impfungen für Sie empfohlen werden. Darüber hinaus erinnert der Impfplaner Sie per Mail, damit Sie nie wieder eine empfohlene Impfung vergessen.

Die Barmer erhält die Abrechnungsdaten der Ärzte erst mit einer Verzögerung von ca. 6-9 Monaten. Bei einigen Impfungen ist es aber erforderlich, dass z. B. im Rahmen einer Grundimmunisierung einzelne Impfdosen in kurzen Abständen (z. B. 1 Monat) verabreicht werden.

Einige Impfungen liegen dagegen schon sehr lange zurück, so dass uns die Daten nicht oder nicht vollständig vorliegen.

Daher ist eine manuelle Erfassung Ihrer Impfdaten nötig, damit Sie jeweils rechtzeitig erinnert werden können.

Der Impfplaner ermittelt anhand ihres Alters und Wohnortes sowie den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) die für Sie relevanten Impfungen und zeigt diese unter „Empfohlene Impfungen“ an.

Wenn Sie zu einer Impfung alle erforderlichen Impfdosen erhalten haben (Grundimmunisierung oder bei der Nachholimpfung), erfassen Sie unter „Grundimmunisierung abgeschlossen“ lediglich das Datum der letzten Impfdosis. Sobald Sie diese Impfungen aus dem Impfpass übertragen haben, werden Ihnen diese unter Erledigte Impfungen angezeigt.

Ist eine Grundimmunisierung noch nicht abgeschlossen – Sie haben also z. B. erst 2 von 3 Impfdosen erhalten – dann ist das Datum der jeweiligen Impfdosis einzutragen. Damit ist dann auch sichergestellt, dass der Impfplaner Sie zur nächsten fälligen Impfdosis erinnert.

Zur einfachen Ermittlung gegen welche Erkrankungen Sie bereits geimpft wurden, nutzen Sie unsere Übersetzungshilfe. Wenn Impfstoffe direkt gegen mehrere Erkrankungen schützen (z.B. gegen Masern, Mumps und Röteln) finden Sie auch hierzu Hinweise.

Zur Übersetzungshilfe

Einige Impfungen werden häufig zeitgleich oder als sogenannter Mehrfachimpfstoff verabreicht. Haben Sie z. B. zeitgleich zur Diphterie-Impfung eine Tetanus-Impfung erhalten, brauchen Sie nur die entsprechende andere Impfung zu markieren und das Impfdatum nur einmal zu erfassen.
Wer seinen Impfpass verloren hat, kann bei seinem Hausarzt einen neuen erhalten. Die Impfungen werden dann vom Arzt nachgetragen. Da Ärzte die Unterlagen zehn Jahre lang aufheben müssen, können so viele Impfungen nachvollzogen werden. Liegen keine Daten vor und können Sie sich nicht mehr genau erinnern, welche Impfungen Sie z.B. in der Kindheit erhalten haben, wird Ihr Arzt mit Ihnen besprechen, ob es ratsam ist, einige Impfungen neu nachzuholen.
Nein, der Impfpass ist ein standardisierter Impfausweis, in dem all Ihre bisherigen und zukünftigen Impfungen vom Arzt dokumentiert werden. Geht es um einen Nachweis, gegen welche Erkrankungen Sie geimpft wurden, wird von offiziellen Stellen (z. B. Ärzte aber auch Einreisebehörden in bestimmten Ländern) ausschließlich der papierne Impfpass akzeptiert.
Der Impfplaner enthält nur Standardimpfungen, die nach Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) zum aktuellen Zeitpunkt für Sie relevant sind. So können Erwachsene nur Impfungen eintragen, die für Erwachsene empfohlen sind. Z. B. kann eine Rotaviren-Impfung, die nur für Kinder empfohlen wird, von einem erwachsenen Nutzer nicht nachgetragen werden. Indikationsimpfungen, die nur bei besonderen Risiken, wie z. B. einer Erkrankung empfohlen werden, können aktuell ebenfalls nicht in den Impfplaner eingetragen werden.
Die Grippesaison beginnt meist Anfang Oktober. Daher empfiehlt der Impfplaner diese Impfung jedes Jahr zwischen dem 01. Oktober und dem 31. Januar des Folgejahres.
Eine Grundimmunisierung sollte i.d.R. im Säuglings- bzw. Kleinkindalter vorgenommen werden. Ziel ist die Immunisierung gegen bestimmte Erreger, die zu schweren, teils lebensbedrohlichen Erkrankungen führen können. Bei einigen Impfungen sind mehrere Impfdosen notwendig, um eine Immunisierung zu erreichen. Erst wenn alle erforderlichen Impfdosen gegeben wurden, ist die Grundimmunisierung abgeschlossen. In bestimmten Konstellationen kann es vorkommen, dass einzelne Impfdosen entfallen können. Dies sollte aber nur nach individueller Absprache mit Ihrem Arzt erfolgen, damit Ihr Impfschutz nicht gefährdet ist.

Bei Impfungen mit mehreren Impfdosen werden diese bis zur Gabe der letzten notwendigen Impfdosis unter „Empfohlene Impfungen“angezeigt. Klicken Sie die jeweilige Impfung an, so können Sie sehen, welche Impfdosen Sie bereits erfasst haben und welche demnach noch offen sind. Steht eine weitere Impfdosis an, erhalten Sie von der Barmer eine E-Mail zur Erinnerung.

Nach Erfassung der letzten Impfdosis wird die Impfung unter „Erledigte Impfungen“angezeigt.

Bei einigen Impfungen ist durch die Grundimmunisierung ein lebenslanger Impfschutz gegeben. Bei anderen Impfungen nimmt die Anzahl der Antikörper, die durch die ursprüngliche Impfung gebildet worden sind, mit der Zeit ab. In diesen Fällen ist eine Auffrischimpfung erforderlich, um die Anzahl der Antikörper wieder zu erhöhen. Z.B. ist alle zehn Jahre eine Auffrischimpfung gegen Diphtherie und Tetanus erforderlich.
Sobald der Impfplaner feststellt, dass eine Impfung aufgefrischt werden sollte, wird Ihnen diese unter „Empfohlene Impfungen“ angezeigt. Darüber hinaus erhalten Sie eine Erinnerungsmail.
Unter „erledigte Impfungen“ werden Ihnen alle Impfungen angezeigt, bei denen Sie die Grundimmunisierung abgeschlossen oder die Auffrischimpfung durchgeführt haben.

Der Impfplaner informiert Sie über die für Sie gemäß der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Impfungen. Haben Sie sich – ggf. in Absprache mit Ihrem Arzt – gegen eine empfohlene Impfung entschieden, können Sie diese einfach ausblenden. Die Impfung erscheint dann nicht mehr unter „Empfohlene Impfungen“ und Sie erhalten hierzu auch keine weiteren Mails.

Wenn Sie sich später anders entscheiden, können Sie ausgeblendete Impfungen einfach wieder aktivieren.

Der Teledoktor * der Barmer bietet Ihnen eine kostenfreie individuelle Beratung zu notwendigen Impfungen zu Ihrem Reiseziel an. Den Teledoktor der Barmer können Sie sowohl über die Teledoktor-App als auch über die Hotline 0800 3333 500 erreichen.

* Näheres zum Teledoktor unter www.barmer.de.

Auslandsimpfungen sind nur für bestimmte Länder oder Gebiete sinnvoll. Ein dauerhafter Impfschutz ist daher nicht notwendig.

Tutorial zum Impfplaner

Alles Wichtige für Sie kurz zusammengefasst.

Tutorial starten

Webcode dieser Seite: a002981 Autor: BarmerLetzte Aktualisierung am: 26.09.2019
Nach oben