Hausmittel gegen die Erkältung

Hygiene, gesunde Ernährung und Licht: Bei einer drohenden Erkältung haben sich viele Hausmittel bewährt, um die ersten Symptome zu lindern und gesund durch den Winter zu kommen.

Familie im herbstlichen Blätterwald

Immer mehr Menschen setzen bei einer Erkältung auf bewährte Hausmittel. Kein Wunder: Die natürliche Medizin aus Omas Küche kann größtenteils bedenkenlos von Groß und Klein eingenommen werden. Gegen Husten helfen Naturkräuter, die die Bronchien vom Schleim befreien. Besonders effektiv sind Menthol, Eukalyptus und Thymian. In Form von Ölen gießen Sie diese ins heiße Badewasser oder trinken sie als wohltuende Kräutertees. Die durch den Husten stark gereizten Schleimhäute beruhigen sich bei einer Inhalation mit Salbei. Das beliebte Kraut lindert zudem Halsschmerzen.

Halsentzündungen lindern mit Kamille

Schon unsere Urgroßmütter wanderten früher im Sommer durch die Felder, um dort Kamille zu pflücken. Die weisen Kräuterfeen trockneten das Kraut dann bis zum Winter im Keller. Machten sich die ersten Anzeichen einer Erkältung bemerkbar, wurde die getrocknete Kamille mit heißem Wasser aufgegossen und der aufsteigende Dampf inhaliert. Heute gibt es getrocknete Kamillenblüten zum Beispiel im Reformhaus.

Ingwer gegen Erkältung

Ein wahres Allroundtalent ist Ingwer: Die Knolle enthält Scharfstoffe, die bei Erkältungen eine schmerzlindernde Wirkung freisetzen. Außerdem soll Ingwer die Durchblutung anregen – ideal für alle, die häufig unter kalten Händen und Füßen leiden. In der Schwangerschaft sollten Sie mit Ingwer jedoch vorsichtig sein. Die Ingwerwurzel kann vorzeitige Wehen auslösen.

Immunsystem mit Licht stärken

Zur Vorbeugung einer Erkältung ist ein starkes Immunsystem wichtig. Dazu gehört eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse, die den Körper mit wichtigen Mineralstoffen und Vitaminen versorgt. Vielfach unterschätzt wird die Wirkung von Tageslicht auf das Immunsystem. Fahren Sie morgens im Dunkeln zur Arbeit und kommen abends in der Dämmerung nach Hause, sollten Sie nach Möglichkeit die Mittagspausen und das Wochenende zu einem flotten Spaziergang nutzen. Auf diesem Weg tanken Sie wohltuendes Licht und frische Luft. Zusätzlich können Tageslichtlampen aus dem Handel für den nötigen Ausgleich in der dunklen Jahreszeit sorgen.

Bei einer Erkältung auf ausreichende Hygiene achten

Die Ansteckung mit Erkältungsviren und Bakterien erfolgt oft über die Hände. Diese kommen beispielsweise über Türklinken ständig mit Viren und Bakterien in Kontakt. Händewaschen hilft, führt aber auf Dauer zu Ekzemen und trockener Haut Verwenden Sie im Winter häufiger ein Handdesinfektionsmittel So bleibt den Händen das hauteigene Fett erhalten Die meisten dieser Desinfektionsmittel sind mittlerweile pflegend und beugen so trockenen und rissigen Händen vor.

Qualitätssicherung:

  • Dr. Utta Petzold, Ärztin bei der BARMER

Quelle:

Weiterführende Informationen:

Webcode dieser Seite: a000932 Autor: Dr. Petzold, Utta Erstellt am: 18.11.2015 Letzte Aktualisierung am: 07.12.2016
Nach oben