Mann mit Apfel

Zahnvorsorge bei Erwachsenen

Erwachsene sollten auch ohne akute Beschwerden mindestens einmal jährlich ihren Behandler für Zahnvorsorge-Untersuchungen aufsuchen. Die Barmer übernimmt für gesetzlich festgelegte Leistungen die Kosten und belohnt Sie obendrein mit einem Bonus, falls doch einmal Zahnersatz notwendig wird.

Nur über eine regelmäßige Vorsorge-Untersuchung kann der Zahnarzt eventuelle Zahn- oder Zahnfleischschäden (Parodontitis) im Frühstadium erkennen. Einmal im Jahr darf der Behandler auch eine Zahnsteinentfernung durchführen und diese mit der Barmer abrechnen. Alle zwei Jahre kann ein PSI-Code bestimmt werden und damit eine Früherkennung der Parodontitis durchgeführt werden. Da gerade diese Erkrankung in der Regel nicht mit Schmerzen verbunden ist, führt das häufig dazu, dass sie über lange Zeit unbemerkt bleibt.

Ihre Barmer-Vorteile für Zahnvorsorge bei Erwachsenen

  • Die Barmer übernimmt zweimal im Jahr die Kosten für individuelle Zahnvorsorge-Untersuchungen.
  • Mit einem regelmäßig geführten Bonusheft profitieren Sie langfristig: Lassen Sie sich die jährlichen Vorsorgeuntersuchungen im Bonusheft dokumentieren. Denn sollte trotz aller guten Pflege doch einmal Zahnersatz nötig werden, dann zahlt sich Ihre regelmäßige Vorsorge auch finanziell für Sie aus.
  • Einzelne Leistungen sind bonusfähig im Bonusprogramm.

Unsere Leistung Zahnvorsorge bei Erwachsenen in Anspruch nehmen

  • Vereinbaren Sie einen Termin mit dem Vertragszahnarzt Ihrer Wahl.
  • Für den Besuch benötigen Sie Ihre Gesundheitskarte.
  • Pflegen Sie Ihr Bonusheft. Gern händigt Ihnen Ihr Zahnarzt solch ein Heft aus, wenn Sie noch keines haben. Auch bereits erfolgte Untersuchungen kann er hier nachträglich dokumentieren, falls Sie das Heft vergessen oder verloren haben und bei Ihrem Zahnarzt schon vorher in regelmäßiger Behandlung waren.
  • Lassen Sie sich im Bonusheft einmal jährlich die Vorsorgeuntersuchung mit einem Stempel bestätigen.
  • Die Kosten für die vertragszahnärztliche Behandlung übernehmen wir für Sie – Sie brauchen sich um nichts zu kümmern.

Welche Untersuchungen zählen zur Individuellen Zahnvorsorge?

Im Rahmen der zahnärztlichen Prophylaxe besteht grundsätzlich Anspruch auf eine zahnärztliche Vorsorgeuntersuchung pro Kalenderhalbjahr.

Soweit medizinisch erforderlich, können die Vorsorgeuntersuchungen jeweils eine Röntgenuntersuchung, eine Sensibilitätsprüfung der Zähne und eine Überprüfung des Zustandes des Zahnfleisches beinhalten. Zahnstein kann nur in einer der beiden kalenderhalbjährlichen Untersuchungen entfernt werden, ohne dass dafür Kosten entstehen. Eine parodontale Untersuchung (Erhebung des PSI-Index) erfolgt alle zwei Jahre.

Für Kinder und Jugendliche gibt es spezielle Zahnvorsorge-Programme zur Individual- und Gruppenprophylaxe.

Webcode dieser Seite: a000109 Autor: Barmer Erstellt am: 08.08.2013 Letzte Aktualisierung am: 07.12.2016
Nach oben