Mädchen sitzt auf Bank

Tonsillotomie: Mandelentfernung bei Kleinkindern

Bei Ihrer Barmer beginnt die Leistung schon bei den Kleinsten: Kinder profitieren von modernen Verfahren wie der Tonsillotomie, einer schonenden ambulanten Operationstechnik.

Wenn bei Kindern vergrößerte Gaumenmandeln Beschwerden verursachen, hilft oft nur eine Mandelentfernung. Barmer versicherte Kinder ab einem Jahr können in diesem Fall von der Tonsillotomie profitieren, einer schonenden Teilentfernung der Gaumenmandeln mittels Laser.


Ihre Barmer-Vorteile für Tonsillotomie

  • Die Behandlung ist kostenlos für BARMER Versicherte.
  • Ob ein Kind für diese Behandlung geeignet ist, entscheidet der behandelnde HNO-Arzt nach klaren Regelungen.


Vergrößerte Mandeln sind bei Kindern weit verbreitet. In einigen Fällen kann dies zu Atem-, Schluck- und Sprachproblemen führen. Als Folge treten bei den betroffenen Kindern vermehrt Appetitlosigkeit, Entwicklungsstörungen oder Mittelohrentzündungen auf.


Mediziner rieten bei diesen Komplikationen früher zur restlosen Entfernung des Organs. Heute wird die Mandelentfernung nur noch bedingt empfohlen, eine Mandelverkleinerung reicht oft aus. Als moderne Behandlungsmethode hat sich die Tonsillotomie durchgesetzt. Diese so genannte Teilentfernung der Gaumenmandel mittels Laser hat viele Vorteile:


  • die Funktion der Gaumenmandel bleibt erhalten
  • das Risiko einer Nachblutung ist minimal
  • es sind weniger Schmerzmittel nötig
  • die Kinder können schneller wieder nach Hause

Das Angebot der Barmer gilt für Kinder ab einem Jahr, bei denen der HNO-Facharzt eine Tonsillenhyperplasie festgestellt hat. Wichtig für den Erfolg des Eingriffs ist, dass die Indikation gründlich gestellt wurde. 


Webcode dieser Seite: a000099 Autor: BarmerLetzte Aktualisierung am: 27.08.2019
Nach oben