Stoßwellentherapie

Die Stoßwellentherapie ist – mit Ausnahme von Nieren- und Gallensteinen – keine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung.

Bisher liegen keine verlässlichen wissenschaftlichen Beweise für die Wirksamkeit von Stoßwellen bei orthopädischen Beschwerden vor. Die Barmer kann daher keine Kosten übernehmen.

Webcode dieser Seite: a001614 Autor: Barmer Erstellt am: 31.01.2017 Letzte Aktualisierung am: 31.01.2017
Nach oben