Rotaviren-Impfung

Rotaviren lösen Durchfall, Erbrechen und Fieber aus. Gefährlich können die Erreger dadurch werden, dass die Kinder schnell viel Flüssigkeit verlieren. Die Schluckimpfung stellt einen wirksamen Schutz gegen die Rotaviren dar. Die Barmer unterstützt Sie bei den Impfkosten.

Infektionen mit Rotaviren sind häufig und können besonders bei Säuglingen und Kleinkindern starke Durchfälle, begleitet von Bauchschmerzen, Fieber und Erbrechen, verursachen. Oft ist ein Krankenhausaufenthalt notwendig, weil die Kinder viel Flüssigkeit verlieren, was gerade bei den kleineren Kindern lebensbedrohlich sein kann. Wenn sich größere Kinder oder Erwachsene mit Rotaviren infizieren, nimmt die Erkrankung in der Regel keinen so schweren Verlauf, weil das Immunsystem schon mehrfach mit den Erregern konfrontiert wurde und dementsprechend trainiert ist.

Rotaviren sind sehr ansteckend. Nahezu jede Person hat bis zu ihrem 5. Lebensjahr eine Infektion mit Rotaviren durchgemacht. Rotaviren werden fäkal-oral als Schmierinfektion übertragen. Da die Viren nicht nur gut an Oberflächen haften, sondern auch mehrere Tage infektiös bleiben können, ist eine sorgfältige Hygiene wichtig.

Das Robert Koch-Institut empfiehlt eine konsequente Händehygiene und Händedesinfektion. Auch patientennahe Bereiche und häufige Kontaktflächen (beispielsweise Türgriffe, Wickeltisch und Spielzeug) sowie Toiletten und Waschbecken sollten stets gründlich desinfiziert werden. Nicht jedes Desinfektionsmittel ist allerdings dafür geeignet: Das Desinfektionsmittel muss gegen Viren wirksam sein.

Die Impfung gegen Rotaviren gilt als relativ sicher. Es besteht ein geringfügig erhöhtes Risiko für eine Darminvagination. Das ist eine Einstülpung eines Darmabschnitts, bei der die Blutversorgung gestört und ein Darmverschluss auftreten kann.

Da das Risiko mit dem Alter des Impflings zunimmt, wird von der STIKO empfohlen, die Impfung möglichst frühzeitig im Alter von 6 bis 12 Wochen zu beginnen. Die Rotaviren-Impfung schützt etwa zwei bis drei Jahre. Damit ist der Säugling geraden in den ersten Lebensjahren, wenn der Krankheitsverlauf besonders schwer ist, gut geschützt. 

Ihre Barmer-Vorteile für die Rotaviren-Impfung

  • Kostenübernahme durch die Barmer

Unsere Leistung Rotaviren-Impfung in Anspruch nehmen

  • Lassen Sie sich von Ihrem Kinderarzt beraten, ob eine Impfung Ihres Kindes individuell sinnvoll ist.
  • Die Abrechnung erfolgt dann direkt über die elektronische Gesundheitskarte. 
Webcode dieser Seite: a000090 Autor: Barmer Erstellt am: 02.01.2014 Letzte Aktualisierung am: 07.12.2016
Nach oben