Hebammenhilfe

Barmer versicherte Frauen können sich vom Beginn der Schwangerschaft an Rat und Unterstützung durch eine freiberufliche Vertragshebamme holen. Die Hebammenhilfe bietet eine sinnvolle Ergänzung zu den ärztlichen Leistungen.

Hebammenhilfe ist die Begleitung einer Schwangeren bzw. Mutter durch eine qualifizierte Hebamme vor, während und nach der Geburt. Es ist uns ein Anliegen, dass sich unsere Versicherten während der Schwangerschaft rund um die Uhr optimal betreut fühlen und sich so auf das bevorstehende freudige Ereignis bestmöglich vorbereiten können.

Hebammen können unterschiedlich tätig sein. Sie arbeiten freiberuflich in Kliniken als sogenannte Beleghebammen, in Hebammenpraxen und in Geburtshäusern oder sind ausschließlich freiberuflich tätig. Begleitet eine Hebamme z.B. eine Hausgeburt, und
treten ein Geburtsstillstand oder andere Komplikationen auf, wird sie unverzüglich eine Ärztin oder einen Arzt hinzuziehen. 

Die Hebammenhilfe umfasst nicht nur den Zeitraum der Schwangerschaft, sondern auch die Entbindung und die ersten Wochen nach der Geburt. Die Hebammenhilfe steht ergänzend zum Leistungskatalog der Ärzte zur Verfügung.

Die Unterstützung beinhaltet:

  • Beratung und Hilfe bei Schwangerschaft und deren Beschwerden.
  • Vorbereitung auf Geburt und Mutterschaft einschließlich der Aufklärung über mögliche Abweichungen vom normalen Verlauf.
  • Hilfe bei Wehen und bei der Geburt.
  • Beratung, Hilfe und Untersuchung bei der Überwachung des Wochenbettverlaufs und der Entwicklung des Säuglings.
  • Stillförderung und Unterstützung bei Stillschwierigkeiten und Ernährungsproblemen des Säuglings.
  • Rückbildungsgymnastik zur Stärkung der schwächer gewordenen Beckenbodenmuskulatur.

Ihre Barmer-Vorteile der Hebammenhilfe

  • Volle Kostenübernahme für die Hebamme: Für die Vertragshebamme übernehmen wir die vertraglich vereinbarten Kosten.
  • Kostenerstattung für die Rufbereitschaft: Wir bezuschussen auch die Kosten für die Hebammen-Rufbereitschaft. Diese ist Bestandteil der „Zusätzlichen Leistungen für Familien“. Erstattet werden die tatsächlich entstandenen Kosten bis zu einer maximalen Gesamthöhe von 200 Euro je Schwangerschaft für alle „Zusätzlichen Leistungen für Familien“. Zur Erstattung benötigt die Barmer die Originalrechnung der Hebamme.
  • Kostenübernahme für die Beratungsleistung: Über die normale Beratung hinausgehend übernimmt die Barmer auch die Kosten für zusätzliche Beratungsleistungen bei Ihrer Hebamme. Dabei können Sie sich individuell und persönlich beraten lassen. 

Unsere Leistung Hebammenhilfe in Anspruch nehmen

  • Die Vertragshebammen rechnen ihre vertraglich vereinbarten Leistungen direkt mit der Krankenkasse ab, sodass der Versicherten keine Kosten in Rechnung gestellt werden können. Ausnahme: Es werden zwischen der freiberuflich tätigen Vertragshebamme und der Versicherten spezielle „Wahlleistungen“ vereinbart (z.B. höhere Anzahl von Besuchen, zusätzliche Wegegebühren, wenn eine weit entfernt wohnende Hebamme die Versorgung übernimmt usw.). In diesem Fall gehen diese privatrechtlich vereinbarten „Sonderleistungen“ ausschließlich zu Lasten der Versicherten.
  • Sollten Sie weitere Fragen haben, lassen Sie sich persönlich beraten.

Was Sie zur Hebammenhilfe noch wissen sollten

Zusätzlich bezuschusst die Barmer die Kosten für eine Hebammen-Rufbereitschaft. Damit gemeint ist die Rund-um-die-Uhr-Erreichbarkeit der Hebamme auch an Wochenenden und Feiertagen, damit sie bei Geburtsbeginn schnell zur Stelle ist. Die Rufbereitschaft kann in Anspruch genommen werden:

  • bei Hausgeburten,
  • Geburten im Geburtshaus,
  • oder Geburten in Krankenhäusern, die von einer Beleghebamme begleitet werden, die auch während der Schwangerschaft die Betreuung individuell durchgeführt hat.
Sollten Ihnen die üblichen Beratungstermine nicht ausreichen, übernimmt die Barmer auch die Kosten für zusätzliche Beratungsleistungen bei Ihrer Hebamme. Es handelt sich hierbei insbesondere um Still- und Ernährungsberatung, die Beratung über eine Rauchentwöhnung und die Beratung zur Wahl des Geburtsortes sowie des Geburtsmodus. Die so genannten „Zusätzlichen Leistungen für Familien“ sind als Gesamtpaket im Wert von 200 Euro zu verstehen. Zum Paket gehört die Hebammen-Rufbereitschaft, zusätzliche Beratung durch eine Vertragshebamme sowie ein Geburtsvorbereitungskurs für den Partner. Die Kosten werden bei Vorlage in der Geschäftsstelle erstattet. Für die Hebammen-Rufbereitschaft, die zusätzliche Beratungsleistung und den Geburtsvorbereitungskurs für Partner können insgesamt je Schwangerschaft 200 Euro erstattet werden.

Die Abrechnung erfolgt – bei Vorlage der Gesundheitskarte für Sie kostenfrei – direkt zwischen der Vertragshebamme und der Barmer. Erhaltene Leistungen, wie zum Beispiel die Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden (dazu gehören u.a. Übelkeit, Erbrechen, Rückenschmerzen, vaginale Blutungen oder Wehen), quittieren Sie bitte mit Ihrer Unterschrift.

Die beiden Leistungen Hebammen-Rufbereitschaft und zusätzliche Beratung können nicht direkt zwischen der Hebamme und der Barmer abgerechnet werden. Versicherte erhalten deshalb von ihrer Hebamme eine Rechnung. Die Kosten werden bei Vorlage in der Geschäftsstelle erstattet. Für die Hebammen-Rufbereitschaft, die zusätzliche Beratungsleistung und den Geburtsvorbereitungskurs für Lebenspartner können insgesamt je Schwangerschaft 200 Euro erstattet werden.

Webcode dieser Seite: a000060 Autor: Barmer Erstellt am: 03.06.2014 Letzte Aktualisierung am: 22.09.2017
Nach oben