Ein lachender Mann mit Tochter im Garten

Check-up

Der kostenlose Gesundheits-Check-up für Menschen ab 18 dient zur Früherkennung von weitverbreiteten Erkrankungen. 

Mit dem Check-up sollen gesundheitliche Risiken und Belastungen erfasst und bewertet werden. Darüber hinaus dient er zur Früherkennung medizinisch bedeutsamer Krankheiten und Überprüfung des Impfstatus. 

Ihre Barmer-Vorteile für Check-up

  • Kostenfrei (auch keine Zuzahlung)
  • Abrechnung über die elektronische Gesundheitskarte
  • Teil des Bonusprogramms der Barmer

Unsere Leistung Check-up in Anspruch nehmen

  • Von 18 bis 34 Jahren haben Sie einmalig Anspruch auf einen Check-up bei einem Allgemeinmediziner oder Internisten.
  • Ab 35 Jahren besteht alle drei Jahre Anspruch auf die Untersuchung.
  • Ihr Arzt rechnet die Kosten über Ihre elektronische Gesundheitskarte direkt mit der Barmer ab.
  • Für Sie ist der Check-up kostenlos.
  • Auch eine Zuzahlung ist nicht zu leisten.

Ablauf des Check-up

Den Check-up führt ein Arzt für Allgemeinmedizin oder ein Internist durch. Zunächst erstellt er eine Übersicht über Ihre medizinische Vorgeschichte und Ihren Impfschutz. Dabei befragt er Sie zu Ihrem Befinden, zu vorliegenden Erkrankungen und Beschwerden sowie zu Lebensgewohnheiten, die für die Entstehung von Krankheiten bedeutsam sein können. Er verschafft sich so einen Gesamtüberblick über Ihre gesundheitliche Situation und stellt mögliche Risiken fest. Anschließend erfolgt die körperliche Untersuchung.

Untersuchungselemente

  • Körperliche Untersuchung
  • Untersuchung des Brustkorbs
  • Abhören von Herz, Lunge und Halsschlagader
  • Pulskontrolle am Fuß
  • Abtasten des Bauchraumes
  • Beurteilung des Bewegungsapparates, der Haut, der Sinnesorgane, des Nervensystems und der Psyche
  • Bestimmung von Größe und Gewicht
  • Blutdruckmessung
  • Blutuntersuchungen (von 18 bis 34 Jahren nur bei entsprechendem Risikoprofil): Blutzuckerspiegel und Lipidprofil (Gesamtcholesterin, LDL-Cholesterin, HDL-Cholesterin, Triglyceride)
  • Für Versicherte ab 35 Jahren Urinuntersuchungen (Eiweiß, Glukose, Erythrozyten, Leukozyten und Nitrit)

Zudem gibt es eine abschließende Beratung und Aufklärung über eventuelle Risiken, Nikotin-, Alkohol- und Drogenkonsum, Ernährungs- und Bewegungsverhalten, dauerhafte emotionale Belastungsfaktoren, familiär bedingte Risiken (insbesondere zu onkologischen Erkrankungen) und den Impfschutz.

Webcode dieser Seite: a000036 Autor: BarmerErstellt am: 29.10.2015 Letzte Aktualisierung am: 08.08.2013
Nach oben