Eine Angestellte steht am Besprechungstisch
Krankengeld für Arbeitnehmer

Ihre finanzielle Absicherung im Krankheitsfall als Arbeitnehmer

In den ersten sechs Wochen der Arbeitsunfähigkeit sorgt in der Regel Ihr Arbeitgeber mit einer Gehaltsfortzahlung für Ihre finanzielle Sicherheit. Im Anschluss daran, also ab dem 43. Tag Ihrer Erkrankung, zahlt Ihnen die Barmer Krankengeld. 

Bitte beachten Sie:
Es ist wichtig, dass Sie uns Ihre Krankschreibung innerhalb einer Woche nach dem Ende der letzten Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung einreichen. Geht die Bescheinigung später ein, dürfen wir Ihnen kein Krankengeld zahlen, bis uns die neue Bescheinigung vorliegt. Auch eine spätere Nachzahlung ist nicht möglich. Wenn Sie noch nicht gesund sind und Ihre Krankschreibung abläuft, ist es für eine durchgehende Zahlung wichtig, am nächsten Werktag einen Arzt aufzusuchen. 

Ihre Krankschreibung können Sie ganz einfach über diese Wege einreichen:

  • Über die BARMER-App:
    Einfach die Krankschreibung abfotografieren und direkt einsenden
  • Per Post - an:
    Barmer, 42267 Wuppertal
    (PLZ-Raum 00000 - 46999)
    Barmer, 73520 Schwäbisch Gmünd
    (PLZ-Raum 47000 - 99999)

Nachdem wir das Krankengeld mit der Rückmeldung Ihres Arbeitgebers und Ihren Angaben zu weiteren Geldleistungen berechnen konnten, zahlen wir Ihr Krankengeld aus. Diese Zahlungen erfolgen immer rückwirkend. Das heißt, wenn es sich nicht um eine "Endbescheinigung" handelt, muss der Arzt bei Ihrem erneuten Arztbesuch bestätigen, dass Sie tatsächlich für den kompletten Zeitraum arbeitsunfähig waren.

Beispiel:
Sie werden am 2. Juli von Ihrem Arzt bis 10. Juli krankgeschrieben. Erst mit der weiteren Krankschreibung, die Ihr Arzt am 10. Juli ausstellt, überweisen wir Ihnen das Krankengeld nachträglich vom 2. bis 10. Juli. 

Worauf Sie unbedingt achten sollten

Achten Sie bitte darauf, dass uns Ihre aktuelle Bankverbindung für die Überweisung vorliegt.
Wenn Sie noch nicht gesund sind, Ihre aktuelle Krankschreibung aber abläuft, achten Sie bitte darauf, rechtzeitig einen Arzttermin wahrzunehmen. Wichtig für eine durchgehende Zahlung des Krankengeldes ist es, Ihre nächste Krankschreibung sofort am nächsten Werktag (Montag - Freitag) ausstellen zu lassen. Sollte es zu einem verspäteten Arztbesuch kommen, dürfen wir die Krankengeldzahlung erst ab dem Tag der Ausstellung dieser Krankschreibung wieder aufnehmen. Auch eine spätere Nachzahlung ist nicht möglich.
Achten Sie auf einen rechtzeitigen Arzttermin.
Falls Ihr Arbeitsverhältnis während des Krankengeldbezuges endet und Sie Ihre nächste Krankschreibung nicht rechtzeitig ausstellen lassen, verlieren Sie Ihren Anspruch auf Krankengeld komplett. Hierbei handelt es sich um eine gesetzliche Regelung.
Werden Sie innerhalb der ersten 4 Wochen Ihres neuen Beschäftigungsverhältnisses krankgeschrieben, erhalten Sie direkt Krankengeld. (Wenn alle Anspruchsvoraussetzungen vorliegen).
Sollten Sie für eine längere Zeit erkrankt sein, zahlt Ihr Arbeitgeber ab der 5. Woche Ihrer Beschäftigung in der Regel 6 Wochen Ihr Gehalt weiter. Danach erhalten Sie dann Krankengeld der Barmer.
Während einer stationären Behandlung im Krankenhaus wird Ihnen, anstelle einer Krankschreibung, auf Anfrage eine "Liegebescheinigung" ausgestellt. So erhalten Sie auch während der Krankenhausbehandlung Krankengeld. Das hierfür benötigte Rücksendeschreiben können Sie hier zum Ausdrucken direkt herunterladen. Werden Sie krank entlassen, stellt Ihnen das Krankenhaus in der Regel eine Krankschreibung aus.
Für die letzte Zahlung des Krankengeldes benötigen wir eine sogenannte "Endbescheinigung" von Ihrem Arzt. Achten Sie bitte auf das Kreuz im Feld Endbescheinigung im unteren Teil der Krankschreibung.
Endbescheinigung einer Arbeitsunfähigkeit

Webcode dieser Seite: a002822
Nach oben