Haushaltshilfe

Sie sind krank und können daher Ihren Haushalt nicht weiterführen oder Ihre Kinder betreuen? Dann sind Sie und Ihre Familie bei uns in guten Händen. Denn wir unterstützen Sie mit einer Haushaltshilfe – auch über das gesetzlich vorgesehene Maß hinaus. Und bei Schwangerschaft und Entbindung sind wir ebenfalls für Sie da.

Haushaltshilfe für junge Familien

Wenn Sie krank sind und Ihren Haushalt nicht weiterführen können und auch sonst niemand im Haushalt lebt, der dies für Sie übernehmen kann, dann sind wir für Sie da. Eine Haushaltshilfe unterstützt Sie bis zu 26 Wochen lang beim Einkaufen, Kochen oder Wohnung putzen und vor allem bei der Betreuung Ihrer Kinder. Sie haben die Wahl: Entweder versorgt Sie einer unserer Vertragspartner oder eine Ihnen vertraute Person. So oder so wissen Sie Ihre Familie in guten Händen und können in Ruhe gesund werden.

Haushaltshilfe bei Schwangerschaft und Entbindung

Entbinden Sie im Krankenhaus oder ambulant oder müssen Sie während der Schwangerschaft wegen eines erhöhten Risikos Bettruhe einhalten und eine andere im Haushalt lebende Person kann Ihren Haushalt nicht weiterführen, unterstützen wir Sie ebenfalls mit einer Haushaltshilfe. Bei Schwangerschaftsbeschwerden sogar auch dann, wenn noch kein Kind bei Ihnen im Haushalt lebt.

Haushaltshilfe, auch wenn keine Kinder in Ihrem Haushalt leben

Sie sind krank und benötigen eine Haushaltshilfe? Wir unterstützen Sie mit einer Haushaltshilfe für bis zu 4 Wochen auch dann, wenn keine Kinder in Ihrem Haushalt leben. Voraussetzung ist, dass Sie wegen schwerer Krankheit ambulant oder stationär im Krankenhaus behandelt oder ambulant operiert wurden, deshalb Ihren Haushalt nicht weiterführen können und dies auch sonst niemand für Sie übernehmen kann.

Ihre Barmer-Vorteile der Haushaltshilfe

  • Bei Krankheit geht unsere Hilfe im Haushalt über das gesetzliche Maß hinaus.
  • Bei Schwangerschaft und Entbindung sind wir ebenfalls für Sie da.
  • Sie sind frei in Ihrer Entscheidung, wer Sie unterstützen soll. Das kann z.B. einer unserer Vertragspartner sein oder eine Ihnen vertraute Person.

So beantragen Sie die Leistung Haushaltshilfe

Weitere Informationen über unsere Leistung Haushaltshilfe

Sie können Ihren Haushalt wegen eigener Erkrankung vorübergehend nicht weiterführen oder

Sie begleiten Ihr bei uns versichertes Kind aus medizinischen Gründen ins Krankenhaus.

Wir bezahlen die Kosten der Hauptleistung wie z.B. Krankenhausbehandlung

Eine andere im Haushalt lebende Person kann Ihren Haushalt nicht weiterführen

im Haushalt lebt mindestens ein Kind, das noch keine 12 bzw. 14 Jahre alt ist oder älter und behindert und auf Hilfe angewiesen ist.

Wann gilt die Altersgrenze 12 bzw. 14 Jahre?

  • Wenn Sie ambulant behandelt werden und den Haushalt nicht weiterführen können, ist eine Haushaltshilfe nicht gesetzlich geregelt. Sofern bei Ihnen mindestens ein Kind im Haushalt lebt, das noch keine 12 Jahre alt ist, unterstützen wir Sie dennoch.
  • Wenn Sie im Krankenhaus stationär behandelt werden müssen und den Haushalt nicht weiterführen können, unterstützen wir Sie sogar, wenn mindestens ein Kind in Ihrem Haushalt lebt, das noch keine 14 Jahre alt ist. 
  • Sie entbinden, egal, ob stationär im Krankenhaus, ambulant oder zu Hause.
  • Sie müssen wegen Risikoschwangerschaft und drohender Frühgeburt Bettruhe einhalten.

Wir unterstützen Sie mit einer Haushaltshilfe für bis zu vier Wochen, wenn Ihnen die Weiterführung des Haushaltes wegen schwerer Krankheit

  • nach einem Krankenhausaufenthalt,
  • nach einer ambulanten Operation
  • oder nach einer ambulanten Krankenhausbehandlung

nicht möglich ist und dies auch sonst niemand für Sie übernehmen kann.

Wir sind deutschlandweit eng mit unseren Vertragspartnern verknüpft und kümmern uns gern um eine kompetente Haushaltshilfe für Sie. Vertragspartner sind beispielsweise karitative Einrichtungen oder private Organisationen. Die Kosten für Ihre Haushaltshilfe werden direkt zwischen unseren Vertragspartner und uns abgerechnet. Lediglich die Zuzahlung ist von Ihnen zu entrichten. Diesbezüglich kommen wir nach der Abrechnung auf Sie zu.
Die Barmer wird Sie auch dann angemessen unterstützen, wenn beispielsweise Ihr berufstätiger Ehepartner, Ihre Eltern, ein Verwandter, Nachbar oder Freund Ihren Haushalt weiterführt. So kommt die Barmer beispielsweise für entstandene Fahrtkosten oder einen ausgefallenen Nettoverdienst bei unbezahltem Urlaub auf.
Sofern Sie 18 Jahre oder älter sind, werden Sie an den Kosten der Haushaltshilfe beteiligt. Unabhängig davon, ob Ihr Haushalt von einem unserer Vertragspartner oder einer Ihnen vertrauten Person weitergeführt wird, beträgt die gesetzliche Zuzahlung grundsätzlich 10 Prozent des täglichen Betrages, den wir übernehmen, jedoch mindestens 5 Euro und maximal 10 Euro. Bei Schwangerschaft und Entbindung fällt keine Zuzahlung für Sie an.

Bei Fragen lassen Sie sich persönlich beraten.

 

Webcode dieser Seite: a000056 Autor: Barmer Erstellt am: 03.06.2014 Letzte Aktualisierung am: 10.05.2017
Nach oben