Häufige Fragen zur Gesundheitskarte

Immer wieder gibt es Fragen zur Gesundheitskarte. Die Barmer hilft gerne mit Antworten weiter.

Allgemeines

Mit der elektronische Gesundheitskarte (eGK) weisen Sie sich als Versicherter der Barmer aus und so Ihren Leistungsanspruch nach. Sie zeigen die Karte vor einer Behandlung beim Arzt, beim Therapeuten oder im Krankenhaus und erhalten so medizinische Leistungen im In- und Ausland.
Auf Ihrer Barmer-Gesundheitskarte sind aktuell beispielsweise folgende Daten gespeichert:
  • Vor- und Nachname
  • Geschlecht
  • Geburtsdatum
  • Adresse
  • Versichertennummer und Versichertenstatus, zum Beispiel, ob Sie selbst versichert sind oder beitragsfrei familienversichert
  • Beginn des Versicherungsschutzes
  • Krankenkasse und deren Kassennummer
Dass es sich wirklich um Ihre Daten handelt und ihre Krankenkarte gültig ist, wird durch ein sogenanntes Zertifikat auf dem Chip der Gesundheitskarte nachgewiesen. Das Zertifikat ist eine Art digitaler Schlüssel. Damit und mithilfe von anderen Techniken zur Verschlüsselung werden Ihre Daten auf der Karte nach den aktuellen Standards für die Datensicherheit (Link) bestmöglich geschützt.

Nein, medizinische Daten werden nicht gespeichert. Zukünftig soll dies möglich sein, allerdings nur auf Ihren ausdrücklichen Wunsch. Die Entscheidung treffen immer Sie.

Bevor die ersten freiwilligen Anwendungen an den Start gehen, wird es eine Testphase geben und wir werden Sie ausführlich informieren.

Herzlich willkommen bei der BARMER! Ihre Gesundheitskarte schicken wir Ihnen automatisch zu, sobald wir Ihr Passbild erhalten haben. Dazu senden wir Ihnen rechtzeitig vor Beginn Ihrer Mitgliedschaft Unterlagen, mit denen Sie Ihr Passbild für die Gesundheitskarte online hochladen oder per Post an die Barmer senden können. Anschließend erhalten Sie Ihre Karte per Post.

Gültigkeit

Mit Ihrer Barmer-Gesundheitskarte erhalten Sie in ganz Deutschland ärztliche Leistungen. Die Europäische Krankenversicherungskarte (European Health Insurance Card, kurz EHIC) befindet sich auf der Rückseite der Karte. Sie bietet Versicherungsschutz in allen EU-Staaten sowie vielen weiteren Ländern Europas und sogar einigen außereuropäischen Staatsgebieten. Damit werden Sie im Notfall von ausländischen Ärzten und Krankenhäusern versorgt. Zusätzlich ist eine Auslandsreise-Krankenversicherung als günstige Ergänzung empfehlenswert, damit ein notwendiger Rücktransport oder entstehende Mehrkosten abgesichert sind.

Wenn Ihre alte Gesundheitskarte abläuft, schickt die Barmer Ihnen automatisch eine neue elektronische Gesundheitskarte zu. Oder wenn

  • sich Ihr Name oder Ihre Adresse geändert hat,
  • sich etwas an Ihrer Versicherung ändert. Zum Beispiel, wenn Sie Rentner werden oder wenn Sie in die beitragsfreie Familienversicherung wechseln.

Einfach die neue Karte auf der Rückseite unterschreiben und Sie können diese sofort, wie gewohnt, beim Arzt verwenden.

Die alte Gesundheitskarte können Sie entsorgen. Am besten zerschneiden Sie zuvor den Chip. So lässt sich Missbrauch sicher vermeiden.

Ja, bei der Barmer sind Sie auf der sicheren Seite: Bei uns sind nur Gesundheitskarten der neueren Generation im Umlauf. Diese werden von den Lesegeräten erkannt und somit von der Arztpraxis akzeptiert - unabhängig davon, ob der Aufdruck noch Barmer GEK oder Barmer lautet. Sie können diese Kartengeneration prinzipiell bis 31.12.2018 nutzen.

Seit dem November 2016 verschickt die Barmer neue Karten der zweiten Kartengeneration (eGK-G2). Sukzessive – bis 31.12.2018 – werden alle Barmer-Versicherten mit der neuen Karte ausgestattet. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erneuert fortlaufend die Sicherheitsanforderungen. Die neue Karte verfügt über eine neue Verschlüsselung und erfüllt somit die aktuellsten Sicherheitsanforderungen.

Grundsätzlich ist die Karte 5 Jahre ab dem Produktionszeitpunkt gültig. Dieses Datum wird auf der Rückseite im Feld „Ablaufdatum“ ausgewiesen. Trotzdem kann sie vorher ihre Gültigkeit verlieren, zum Beispiel wenn das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (kurz BSI) für eine ganze Kartengeneration die Verwendung begrenzt. Solche Karten werden durch die Barmer unabhängig von aufgedruckten Ablaufdatum rechtzeitig ausgetauscht.
Wenn die Gültigkeitsdauer Ihrer Karte endet, brauchen Sie nichts zu tun. Die Barmer schickt Ihnen rechtzeitig eine neue Versichertenkarte zu.

Lichtbild

Sie erhalten dazu ein Schreiben von Ihrer Barmer. Anschließend können Sie Ihr Passbild online hochladen oder der Barmer per Post zusenden.
Senden Sie uns ein aktuelles Foto von Ihnen. Es muss ein Porträtfoto, aber nicht biometrisch sein. Ihr Passbild sollte die folgenden Voraussetzungen erfüllen:
  • Größe: circa 45 mal 35 Millimeter
  • Farbe: farbig oder schwarz-weiß
  • Hintergrund: möglichst neutral
  • Aufnahme: Gesicht klar erkennbar, von vorn fotografiert
Ja, hierbei handelt es sich um:
  1. Pflegefälle (alle Pflegestufen), die nicht mobil sind,
  2. dauerhaft im Ausland lebende Personen,
  3. Personen, deren Mitwirkung bei der Lichtbilderstellung aus anderen Gründen nicht erfolgen kann.
Hierfür ist ein schriftlicher Nachweis erforderlich oder ein persönlicher Kontakt mit der Geschäftsstelle.

Ja - aber erst ab dem 15. Geburtstag.
Die Gesundheitskarte ohne Bild kann Ihr Kind auch nach seinem 15. Geburtstag noch verwenden. Sie ist so lange gültig, bis Ihr Kind eine neue Karte (z.B. wegen Ablauf der Gültigkeit) erhält. Die Unterlagen bekommen Sie dann von der Barmer zugeschickt. Vorher brauchen Sie sich um nichts zu kümmern.

Verlust und Ersatz

Bitte wenden Sie sich an unseren Telefonservice 0800 333 1010 (rund um die Uhr erreichbar und kostenfrei innerhalb Deutschlands). Sie erhalten dann eine Ersatzbescheinigung. Diese wird direkt an Ihren Arzt/ Ihre Ärztin gefaxt. Die neue Barmer-Gesundheitskarte kommt innerhalb weniger Tage per Post.

Sie haben eine neue Gesundheitskarte angefordert, weil Sie die alte verloren haben oder sich Ihr Name bzw. Ihre Adresse geändert) hat? Dann erhalten Sie die neue Krankenkarte schnellstmöglich per Post. Ihre alte Gesundheitskarte wird dann gesperrt.
Falls Sie neu bei der Barmer versichert sind, benötigen wir Ihr Passbild. Waren Sie oder ein Familienangehöriger zuvor noch nie in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert, benötigen wir darüber hinaus die Sozialversicherungs- und Krankenversicherungsnummer. Die Vergabe kann einige Tage dauern. Sie müssen sich aber hierum nicht kümmern. Danach erhalten Sie Ihren Krankenversicherungskarte zugeschickt.

Dann senden wir Ihnen gerne eine neue Barmer-Gesundheitskarte zu.
Wenn Sie für den Service "Meine Barmer" registriert sind oder die Barmer Service-App nutzen, informieren Sie uns ganz einfach online.
Falls Sie unsere Online-Angebote nicht nutzen, wenden Sie sich bitte an unseren Telefonservice 0800 333 1010 (rund um die Uhr erreichbar und kostenfrei innerhalb Deutschlands).

Ende 2017 werden die Ärzte mit einer Technik ausgestattet, die es den Krankenkassen ermöglicht Änderungen der Stammdaten auf der elektronischen Gesundheitskarte online durchzuführen. Das bedeutet, wenn sich Ihr Name oder Ihre Adresse oder Ihr Versichertenstatus (z.B. Familienversicherung) geändert hat, wird die Änderung automatisch auf die Karte übernommen, wenn die Karte eingelesen wird. Der Austausch der Karte kann dann entfallen. Bei einer Namensänderung erhalten Sie immer eine neue Barmer-Gesundheitskarte, da Ihr Name auf der Vorder- und Rückseite aufgedruckt ist.

 

Webcode dieser Seite: a002395 Autor: Barmer Erstellt am: 30.11.2017 Letzte Aktualisierung am: 30.11.2017
Nach oben