Vanessa Feldt
Vanessa Feldt, Azubi Kauffrau im Gesundheitswesen Flexibel durch den Tag

„Mein täglicher Anspruch: Der Kunde ist wirklich maximal zufrieden.“

Interview mit Vanessa Feldt

Vanessa Feldt gewinnt während ihrer Ausbildung neue Versicherte für die Barmer. Im Gespräch mit Privat- und Firmenkunden stellt sie die Angebote der Barmer vor und geht dabei individuell auf die Bedürfnisse der Kunden ein. Wir haben ihr ein paar Fragen zu ihrer Tätigkeit gestellt.

Du bist Azubi bei der BARMER. Wo arbeitest du derzeit?

Vanessa Feldt: Ich arbeite momentan in der Geschäftsstelle in Mönchengladbach, befinde mich im letzten Ausbildungsjahr und bin daher auch schwerpunktmäßig im Vertrieb eingesetzt. Der Arbeitsalltag eines Vertrieblers, wie ich ihn momentan kennenlerne, ist sehr abwechslungsreich. Ich betreue zum Beispiel unsere Privat- und Firmenkunden, suche passende Angebote für potenzielle neue Kunden und unsere Zielgruppe aus oder kümmere mich um Themen rund um das Betriebliche Gesundheitsmanagement. Am spannendsten finde ich eigentlich, dass der Alltag bei uns im Team sehr flexibel gestaltbar ist und du dich selbst ausprobieren kannst. Wenn du dir also denkst, hey, ich habe jetzt Lust rauszufahren, dann schnappst du dir das Barmer-Mobil und fährst einfach los. Ich finde es einfach super spannend und herausfordernd, verschiedene Menschen und deren Bedürfnisse kennenzulernen und daraus dann das Beste zu machen, damit diese Kunden zufrieden sind. Das ist mein Anspruch, den ich täglich habe.

Wie kommt man darauf, sich bei der Barmer zu bewerben?

Vanessa Feldt: Für mich war eigentlich schon sehr früh klar, dass ich später im Vertrieb arbeiten möchte. Mein Abi hab ich damals mit dem Schwerpunkt Soziales gemacht und habe da die Brücke zum Gesundheitswesen gefunden. Da ich selbst bereits vor meiner Ausbildung bei der BARMER versichert war und das Unternehmen interessant fand, war es naheliegend, dass ich mich auch hier nach der passenden Karrieremöglichkeit umschaue. Die BARMER bietet auf jeden Fall einen sicheren Job und es gibt viele Chancen, sich weiterzuentwickeln. Du kannst verschiedene Seminare besuchen oder dich auch in Berlin oder anderen Städten auf eine interne Stelle bewerben. Bei der Größe unseres Unternehmens gibt es einfach unheimlich viele Möglichkeiten.

Wie lief denn die Bewerbung ab?

Vanessa Feldt: Nachdem ich meine Bewerbung online eingereicht habe, bekam ich eine Einladung zum Online-Test. Dann hieß es erst einmal, gespannt sein und abwarten. Ein paar Wochen später habe ich Bescheid bekommen und wurde zum Assessment-Center eingeladen. Hier ging es dann nicht so sehr darum, was in deinem Lebenslauf steht, sondern vor allem um deine Persönlichkeit und die Frage, was ist das für ein Mensch? Ich habe den ganzen Tag mit unterschiedlichen Mitbewerbern verbracht und zusammen haben wir viele Rollenspiele, und Präsentationen gemeistert. Das Assessment-Center dauerte insgesamt circa sieben Stunden. Ich wollte natürlich einen guten Eindruck machen und war deshalb schon ein bisschen nervös. Aber es hat ganz gut geklappt und jetzt bin ich hier.

Aber hat die Barmer nicht das Image, ein verstaubter Laden zu sein?

Vanessa Feldt: Auf gar keinen Fall. Dieses verstaubte Bild, das gibt's bei uns nicht, einfach weil wir sehr innovativ sind. Wir haben viele Produkte gerade für junge Leute, etwa wenn sie auf Reisen gehen, im Studium oder was auch immer. Da haben wir immer die besten Produkte zur Hand. Man muss die Barmer einfach erleben, um nachzuvollziehen, wie wir ticken. Wir sind zwar alle unterschiedlich, aber das ist auch gut so. Engagiert und zielstrebig hingegen sind wir alle. Wir feiern gemeinsame Erfolge und fangen uns bei Niederlagen auch wieder auf.


Webcode: k200029
Nach oben