Online-Training zur Prävention von Essstörungen

Unzufrieden mit Figur und Gewicht? Das Online-Training everyBody vermittelt Frauen ein entspanntes Verhältnis zum eigenen Körper – um Essstörungen vorzubeugen.

Glückliche Frau mit ausgebreiteten Armen

Körperzufriedenheit für jede Frau

Viele Frauen beschäftigen sich häufig mit ihrer Figur und ihrem Gewicht, probieren Diäten aus oder sind unzufrieden mit Ihrem Körper. Aber wie ist es möglich, ein zufriedeneres Leben zu führen, ohne ständig das Gefühl zu haben, Diät halten oder sich Sorgen über das Gewicht machen zu müssen? Hier setzt das Online-Training everyBody an. Es wurde entwickelt, um Frauen ein entspanntes Verhältnis zum eigenen Körper zu vermitteln und Essstörungen vorzubeugen. Das Online-Training bietet die Möglichkeit, sich mit Themen wie ausgewogener Ernährung und Bewegung zu beschäftigen, die Zufriedenheit mit dem eigenen Körper zu stärken und das Selbstwertgefühl zu fördern. Das Programm hält zudem Impulse bereit, um die vermittelten Strategien in den Alltag zu integrieren.

Jede Interessentin bearbeitet zunächst anonym einen Online-Fragebogen. Anhand der Angaben, die sie dort macht, wird everyBody an die individuelle Situation der Frau angepasst. Dabei werden die Themen ausgewählt, die für die jeweilige Teilnehmerin besonders relevant sind. Das Training besteht aus vier bis zwölf Sitzungen. Für eine Sitzung können Sie mit einer Bearbeitungszeit von etwa einer halben bis ganzen Stunde rechnen. Zusätzlich dazu gibt es Übungen und Anregungen für den Alltag, die Sie im Laufe des Trainings ausprobieren und wiederholen können. Im Abstand von einer Woche wird eine neue Sitzung mit neuen Themen freigeschaltet. Die Teilnahme ist anonym und kostenfrei. Es erfolgt keine Weitergabe der Daten an die BARMER.
Das Online-Training everyBody ist für Frauen ab 18 Jahren zugänglich, die sich zurzeit bzw. in den letzten sechs Monaten nicht wegen einer Essstörung in Behandlung befinden/befanden. Zu Beginn des Trainings wird der Risikostatus für eine Essstörung überprüft. Sollte sich der Verdacht auf eine Essstörung ergeben, wird die Teilnehmerin darüber informiert und Möglichkeiten zur Behandlung aufgezeigt.
Das Training wurde von Wissenschaftlern des Instituts für Klinische Psychologie und Psychotherapie der TU Dresden gemeinsam mit der Stanford School of Medicine zur Prävention von Essstörungen entwickelt. In verschiedenen klinischen Studien konnte die Wirksamkeit von everyBody nachgewiesen werden. Jetzt wird in einer wissenschaftlichen Studie untersucht, wie sich das Training in der Allgemeinbevölkerung umsetzen lässt. Während der Durchführung wird everyBody von Psychologen der Technischen Universität Dresden betreut.

Interesse geweckt? So können Sie mitmachen:

  • Wenn Sie alle Teilnahmekriterien (unter Wer kann mitmachen?) erfüllen, klicken Sie auf https://icare-online.eu/de/everybody.html. Dort bekommen Sie auch weitere Informationen zur Studie. Klicken Sie dort auf „Anmelden“, um auf die everyBody-Plattform zu gelangen.
  • Sie füllen einen kurzen Fragebogen (Screening) aus, der uns dabei hilft, das für Sie persönlich passende Programm zusammenzustellen.
  • Am Ende des Fragebogens legen Sie sich einen Account auf der Plattform an und bekommen eine E-Mail, in der Sie die Anmeldung bestätigen müssen.
  • Sie können sich nun auf der Plattform einloggen. Im nächsten Schritt möchten wir Näheres über Ihre Essgewohnheiten und Ihr Verhältnis zu Ihrem Körper wissen und bitten Sie, einige Fragebögen auszufüllen. Ihre Angaben helfen uns dabei, die Wirksamkeit von everyBody zu überprüfen.
  • Sobald Sie die Vorbefragung beendet haben, wird Ihr passendes Programm für Sie auf der Plattform freigeschaltet und Sie können mit der ersten Sitzung starten.

Textnachweis

  • Autoren: Dipl.-Psych. Barbara Nacke, Dr. Ina Beintner, Prof. Dr. Corinna Jacobi
  • Endredaktion und Qualitätssicherung BARMER: Ralph Molner, Sabine Schröder

Literatur

  • Beintner, I., Jacobi, C., & Taylor, C. B. (2012). Effects of an Internet-based Prevention Programme for Eating Disorders in the USA and Germany – A Meta-analytic Review. European Eating Disorders Review, 20, 1-8. doi:10.1002/erv.1130
  • Ohlmer, R., Jacobi, C., & Taylor, C. B. (2013). Preventing symptom progression in women at risk for AN: Results of a pilot study. European Eating Disorder Review, 21(4), 323-329. doi:10.1002/erv.2225


 

Webcode dieser Seite: g100348 Autor: Barmer Erstellt am: 24.01.2017 Letzte Aktualisierung am: 24.01.2017
Nach oben