Ablauf des Wettbewerbs

Junge Menschen entwickeln digitale projekte

Wen sprechen wir an?

Wir möchten Startups, Gründerinnen und Gründer und junge Unternehmen erreichen, die eine bereits entwickelte Lösung am Markt haben oder eine neue Anwendung pilotieren. Das Ziel des Wettbewerbs ist es, digitale Lösungen zur nachhaltigen Gesundheitsförderung einzusetzen.

Was ist für Sie drin?

Wir bieten den Gewinnern einen strukturierten Austausch und ein Coaching mit Experten der Barmer zu Umsetzungs- und Entwicklungsmöglichkeiten Ihrer Produkte. Unsere Rolle sehen wir darin, Sie zu unterstützen und die jeweiligen Ideen mit den gesetzlichen Auflagen zur Prävention in Einklang zu bringen. Wir helfen den Gewinnern, darauf zu achten, dass die richtigen Handlungsfelder, Lebenswelten, Verhaltens- und Verhältnisprävention bedient werden.
Wir streben ein weitergehendes Mentoring und eine Zusammenarbeit an!
Und: Die gesetzlichen Regelungen für Prävention gelten für alle Krankenkassen. Wir machen Sie also langfristig fit für die gesamte gesetzliche Krankenversicherung.

Was passiert, wenn Sie sich beworben haben?

Nach dem Einsendeschluss wird eine interne Jury alle Bewerbungen bewerten und entscheiden, welche acht Vorschläge zur Vorstellung vor unserer Jury eingeladen werden. Wir werden Sie bis spätestens Mitte Februar kontaktieren und Sie informieren, ob Sie zu einer Vorstellung eingeladen sind. Die Vorstellung ist für den 14. März 2018 geplant und umfasst die Präsentation Ihrer Lösung, ggf. zusätzliche Fragen im Vorfeld, sowie eine gemeinsame Diskussion. Unsere Jury ermittelt, welche drei Lösungen gewonnen haben. Die Gewinner werden der Öffentlichkeit innerhalb der nächsten Monate bekannt gegeben.

Wie werden die Gewinner bestimmt?

Die Bewerber und ihre Ideen werden von einer Jury aus Barmer-Experten für Prävention und Gesundheitsförderung, Versorgung, Innovation, Medizin und Marketing geprüft.

Unterstützung bekommen wir von unseren Partnern Flying Health Incubator und Earlybird. Die Schirmherrschaft über den Wettbewerb hat Dr. Mani Rafii übernommen. Er ist Mitglied des Vorstandes der Barmer.

Ausschlaggebend für die Bewertung sind:

  • die Erfüllung der gesetzlich definierten Kriterien für Programme der Primärprävention in den Lebenswelten (relevantes Problem, Anforderungen der Verhaltensprävention, Ansätze für Verhältnisprävention. Bitte lesen Sie dazu auch Prävention erklärt.
  • die wissenschaftliche Fundierung bzw. medizinische Qualität der Maßnahme
  • der Innovationsgrad
  • die Nutzerzentriertheit
  • die grundsätzliche Skalierbarkeit der Lösung
  • die Erfüllung der Teilnahmebedingungen.



Webcode dieser Seite: g100798 Autor: Barmer Erstellt am: 14.11.2017 Letzte Aktualisierung am: 25.01.2018
Nach oben