Eine schwangere Frau hält eine eingelegte Gurke in der Hand.

Erster Monat (1. - 4. Schwangerschaftswoche)

Sicher vor Druck, Lärm und Stößen geschützt, wächst und gedeiht das Baby im Bauch der Mutter.

In jedem Zyklus reifen in den Eierstöcken mehrere Eizellen heran, von denen es eine, selten zwei, zum Eisprung schafft  Etwa in der Mitte des Zyklus macht sich diese auf den Weg durch den Eileiter in Richtung Gebärmutter. Bei vielen Frauen findet der Eisprung 10 bis 14 Tage vor der nächsten erwarteten Regelblutung statt. Das Ei ist danach 24 Stunden lang befruchtungsfähig.

Neues Leben entsteht, wenn ein Spermium mit der Eizelle verschmilzt und die Gebärmutterschleimhaut die befruchtete Eizelle aufnimmt. Dort wird in den kommenden 38 Wochen ein kleiner Mensch heranwachsen. In der ersten Zelle steckt schon der komplette genetische Bauplan des Babys. Darin sind zum Beispiel sein Geschlecht, seine Größe, seine Haar- und Augenfarbe festgeschrieben.

Die Schwangerschaft beginnt rechnerisch also rund zwei Wochen vor der eigentlichen Befruchtung. Das Kind entwickelt sich ab der dritten Schwangerschaftswoche. Zunächst besteht es nur aus einem kugeligen Zellhaufen, etwa so groß wie ein Stecknadelkopf. In der Gebärmutterschleimhaut wird das "Zellklümpchen" an den mütterlichen Versorgungskreislauf angeschlossen.

Checkliste Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft gibt es eine Menge zu organisieren. Die Barmer bietet mit dem Schwangerschaftsplaner - der Checkliste Schwangerschaft - einen Überblick für werdende Mütter und Väter über alle wichtigen ToDos für die Zeit vor und nach der Geburt, Tipps zur finanziellen Unterstützung oder zu rechtlichen Fragen.

Textnachweis

  • Autor: almeda GmbH
  • Medizinische Qualitätssicherung: Dr. med.Olaf Dathe, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe; Dr. med. Utta Petzold, Barmer
  • Endredaktion Barmer: Adda Dumröse, Claudia Tobis

Literatur

  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA): www.familienplanung.de (Abruf: 17.10.2012)
  • Kainer, F., Nolden, A.: Das große Buch zur Schwangerschaft. Gräfe & Unzer Verlag 2009
  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG), Board für Pränatal- und Geburtsmedizin, Deutsche Gesellschaft für Perinatale Medizin (DGPM): S1-Leitlinie Antenatale Kortikosteroide zur Lungenreifung (ACS), in: Der Frauenarzt 50 (2009) Nr. 7, Seite 621

Weiterführende Informationen

  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA): Broschüre "Rundum - Schwangerschaft und Geburt" (Stand: September 2015, Abruf: 29.11.2016)
  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA): Informationen rund um die Geburt
  • Berufsverband der Frauenärzte e.V., Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V.: Frauenärzte im Netz
  • Nilsson, L., Hamberger, L.: Ein Kind entsteht - der Bildband. Mosaik bei Goldmann (2009)
  • Jahn-Zöhrens, Ursula (Autorin), Deutscher Hebammenverband (Hrsg.): Entspannt erleben: Schwangerschaft und Geburt. Trias Verlag 2011
  • Kainer, F., Nolden, A.: Das große Buch zur Schwangerschaft. Gräfe & Unzer Verlag 2009
  • pro familia – Deutsche Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung e.V.: www.profamilia.de
  • Gesellschaft für Geburtsvorbereitung - Familienbildung und Frauengesundheite.V.

 

Webcode dieser Seite: s000078 Autor: almeda GmbH Erstellt am: 14.11.2012 Letzte Aktualisierung am: 24.07.2018
Nach oben