Ärztin und Patientin im Gespräch

Das 1x1 der Medikamenteneinnahme

Bei der Einnahme von Medikamenten ist vieles zu beachten. Manche Arzneimittel nimmt man einmal täglich ein, andere dreimal täglich, manche vor, nach oder während des Essens. Dies hat seinen guten Grund, denn nicht alle Arzneistoffe wirken unter den gleichen Umständen.

Geschluckte Medizin wandert vom Magen in den Darm. Über die Schleimhaut kommen die Wirkstoffe ins Blut und werden zum jeweiligen Bestimmungsort weitergeleitet, wo sie zum Einsatz kommen. Weil Nahrungsmittel im Körper den gleichen Weg wie Arzneimittel nehmen, können sie die Wirkung von parallel eingenommenen Arzneimitteln verändern.

Informieren Sie sich daher vor der ersten Einnahme über die Einnahmezeit und Dosierung Ihrer Medikamente. Befolgen Sie unbedingt die Anleitung auf dem Beipackzettel und fragen Sie in allen Zweifelsfällen Ihren Arzt oder Apotheker. Wir erläutern Ihnen hier die wichtigsten Begriffe.

Was bedeutet…?

Wenn Sie ein Medikament nehmen, trinken Sie dazu am besten ein großes Glas Leitungswasser. Leitungswasser ist besser als Mineralwasser, da der höhere Calcium- und Magnesiumgehalt von Mineralwasser die Aufnahme des Wirkstoffs verschlechtern kann. Weniger geeignet sind Milch, Kaffee oder Tee, da durch sie Wechselwirkungen mit den genommen Arzneimitteln eintreten können. Für die meisten Säfte gilt das auch. Ausnahmen sind im Beipackzettel genau erklärt.
Arzneimittel, die nüchtern geschluckt werden sollen, sollten wenigstens eine Stunde vor einer Mahlzeit oder frühestens zwei Stunden nach einer Mahlzeit eingenommen werden.
Arzneimittel, die vor dem Essen einzunehmen sind, werden nicht direkt vor der Mahlzeit eingenommen. Auch hier sollten Sie einen zeitlichen Abstand von 30 bis 60 Minuten vor einer Mahlzeit einhalten.
Nehmen Sie Ihr Arzneimittel während des Essens oder unmittelbar danach ein.
Dieser Einnahmehinweis ist nicht genau definiert. Daher wird in vielen Beipackzetteln eine genaue Zeitangabe gemacht (z.B. 90 Minuten nach einer Mahlzeit). Wird keine konkrete Zeitangabe gemacht, nehmen Sie Ihr Arzneimittel ungefähr eine Stunde nach dem Essen ein.
Das Arzneimittel kann zu einem beliebigen Zeitpunkt eingenommen werden.
Sie sollten Ihr Arzneimittel einmal am Tag und zwar immer zu derselben Uhrzeit einnehmen.
Sie sollten Ihr Arzneimittel alle 12 Stunden einnehmen, zum Beispiel morgens um 7 Uhr und abends um 19 Uhr. Sie sorgen damit im Körper für einen jederzeit ausreichend hohen Wirkstoffspiegel.
Nehmen Sie das jeweilige Arzneimittel alle acht Stunden ein. Bei dieser Dosierungsangabe werden die meisten Fehler gemacht: Viele Patienten nehmen ihr Arzneimittel morgens, mittags und abends ein. Der Dosierungsabstand über Nacht kann somit erheblich größer sein als die eigentlich angestrebten acht Stunden. Unter Umständen ist dann nicht mehr garantiert, dass der Wirkstoff seine Wirkung voll entfalten kann. Besonders bei Antibiotika kann dies die Wirkung gegen Bakterien einschränken. Besser ist die Einnahme direkt nach dem Aufstehen, kurz vor dem Zubettgehen und mittig zwischen den beiden Zeitpunkten. Am besten rechnen Sie selbst nach, wie Sie den Acht-Stunden-Abstand in Ihren persönlichen Tagesablauf einplanen können.

Textnachweis

  • Autorin: Heidi Günther, Apothekerin
  • Redaktion: Internetredaktion und Claudia Tobis, Gesundheitsinformation Barmer
  • Qualitätssicherung: Dr. med. Utta Petzold, Fachärztin Barmer

Quellen


 

Webcode dieser Seite: s000911 Autor: Barmer Erstellt am: 28.08.2018 Letzte Aktualisierung am: 28.08.2018
Nach oben