Eine Frau schaut sich nachdenklich ein Tablettenglas an

Was sind Medikamente?

Medikamente sind Arzneimittel. Sie helfen Ihnen, gesund zu werden. Sie lindern Beschwerden, unterstützen den Körper bei der Heilung und können Krankheiten verhüten. Arzneimittel erhalten Sie in der Apotheke auf Verordnung Ihres Arztes oder weil Sie sie selbst zur Behandlung Ihrer Beschwerden kaufen.

Welche Bestandteile von Medikamenten wirken?

Medikamente bestehen immer aus mindestens einem Arzneistoff und Hilfsstoffen. Der Arzneistoff ist für die Wirkung im Körper zuständig und korrigiert ein krankhaftes Geschehen. Die Hilfsstoffe unterstützen den Arzneistoff bei der Wirkung, zum Beispiel in dem sie den Wirkstoff an die richtige Stelle im Körper transportieren und ihn davor schützen, zu schnell vom Körper abgebaut zu werden. Darüber hinaus sorgen Hilfsstoffe auch dafür, dass Arzneimittel zum richtigen Zeitpunkt wirken können.

Was leisten Hilfsstoffe in Medikamenten?

In einem Arzneimittel sind mitunter nur minimalste Wirkstoffmengen enthalten. Kortison-Präparate mit dem Wirkstoff Prednisolon haben beispielsweise nur 1 Milligramm Wirkstoff pro Tablette. Das entspricht einem Tausendstel Gramm. Die Tablette selbst wiegt etwa 100 Milligramm, das heißt, der Wirkstoff macht nur 1 Prozent der Tablette aus. Bei einer solch kleinen Wirkstoffmenge ist es nötig, Hilfsstoffe zu verwenden, die der Tablette Volumen geben. Hilfsstoffe erleichtern somit die Arzneimittelherstellung. Sie sorgen aber auch für eine längere Haltbarkeit. Hilfsstoffe haben keine Wirkung in Bezug auf das Krankheitsgeschehen.

Welche Hilfsstoffe in Ihrem Arzneimittel enthalten sind, können Sie bei vielen Arzneimitteln dem Beipackzettel entnehmen. Manchmal werden diese als „Sonstige Bestandteile“ aufgezählt. Wenn Sie keine Informationen im Beipackzettel finden, hilft Ihnen Ihr Apotheker weiter. Er kann auf die sogenannte Fachinformation zugreifen, die detaillierte Angaben zu dem Arzneimittel enthält. Ihr Apotheker kann Ihnen auch erklären, welche Hilfsstoffe wofür eingesetzt werden.

Beispiel

Welche Bestandteile können in einer Tablette, die die Blutfettwerte senkt, enthalten sein?
SimvastatinWirkstoff
LactoseBei Lactose handelt es sich um Milchzucker. Lactose wird als Füllstoff eingesetzt.
MaisstärkeMaisstärke ist ein Binde- und Füllmittel. Durch Bindemittel wird es erst möglich, alle Stoffe zu einer Tablette zusammenzupressen. Maisstärke dient aber auch als Zerfallmittel. Zerfallmittel bewirken das Zerfallen der Tabletten nach der Einnahme.
Cellulose, mikrokristallineMikrokristalline Cellulose ist ein Binde- und Füllmittel.
TalkumTalkum wird für den Herstellungsprozess als Gleit- und Schmiermittel verwendet.
MagnesiumstearatMagnesiumstearat wird ebenfalls für den Herstellungsprozess als Gleit- und Schmiermittel sowie als Formentrennmittel verwendet.
ButylhydroxyanisolEs handelt sich bei Butylhydroxyanisol um einen Konservierungsstoff, der die Tablette haltbar macht.
HyproloseHyprolose wird auch als Hydroxypropylcellulose bezeichnet und wird als Verdickungs- und Bindemittel eingesetzt.
TitandioxidTitandioxid wird als optischer Aufheller für die Tabletten verwendet.

 


 

Webcode dieser Seite: s000906 Autor: Barmer Erstellt am: 28.08.2018 Letzte Aktualisierung am: 28.08.2018
Nach oben