Junge Frau mit Kopfhörern

Initiative zum gesunden Hören

Zum Welttag des Hörens am 3. März 2017 starteten die Barmer und Mimi Hearing Technologies gemeinsam eine Initiative zur Sensibilisierung und Prävention von Hörschäden. Die Initiative wird auch 2019 von der Barmer und Good Hearing fortgeführt.

Hörschäden treten mittlerweile auch vermehrt bei Jugendlichen auf. Ein Grund dafür ist zu lautes Musikhören. Allerdings kann jeder aktiv werden und seine persönliche Lärmbelastung selbst reduzieren. Die gemeinsame Initiative von Barmer und Good Hearing zur Hörprävention unterstützt Sie dabei.

Die präventive Idee: Sich über Hörgesundheit informieren und gesundes Hören einfach und unkompliziert per App direkt in den Alltag integrieren. Die Barmer unterstützt als erste Krankenkasse Deutschlands damit eine große Präventionsinitiative zum Thema Hören. Die Barmer und Good Hearing werden die Kooperation in möglichst viele Bereiche des Alltags bringen, um ein grundsätzlich gesünderes Hören und Hörbewusstsein für alle zu ermöglichen. Machen Sie mit: Ein klarerer Klang bei heruntergedrehter Gesamtlautstärke; so tun Sie Ihren Ohren beim Musikhören etwas Gutes.

Die persönliche Hörfähigkeit

Der Mimi Hörtest zeigt die persönliche Hörfähigkeit auf: Er gibt Auskunft über das Hörvermögen beider Ohren und Tipps, wie man sein Hörvermögen behalten kann.

Regelmäßig das Hören überprüfen

Gut zu hören ist keine Selbstverständlichkeit. Nicht nur der Mensch, sondern auch seine Ohren verändern sich ganz natürlich und unter den Einflüssen des Alltags. Deshalb empfiehlt es sich, regelmäßig zu prüfen, wie gut man hört und im Zweifel zum HNO-Arzt zu gehen.

Den Klang personalisieren

Die Mimi Music App personalisiert Klang auf das individuelle Hörvermögen. Musik klingt dadurch nicht nur klarer, sondern auch voller und facettenreicher. Bei geringerer Lautstärke kann man mehr Details hören. Auch für betagtere Ohren sind die Mimi Apps geeignet. Da das Gehör mit dem Alter nachlässt, ist es besonders empfehlenswert, den Musikklang individuell anzupassen. Lieblingsstücke können mit Mimi wieder so gut gehört werden, dass sie fast klingen wie früher.

Die Mimi Hörtest App und die Mimi Music App sind als Bausteine der Initiative von Barmer und Good Hearing kostenfrei.

Textnachweis

  • Autor: Internetredaktion der Barmer

Quellen

  • Good Hearing: thegoodhearing.org

 

Webcode dieser Seite: s000880 Autor: BarmerErstellt am: 03.03.2017 Letzte Aktualisierung am: 03.03.2017
Nach oben