Gesunde Nahrungsmittel

Vitamine und Mineralstoffe

Sportliche Belastung führt zu einer vermehrten Ausscheidung wasserlöslicher Vitamine und Mineralstoffe (Mikronährstoffe) über Schweiß und Urin. Zur Erhaltung der vollen Leistungsfähigkeit muss dieser erhöhte Bedarf gedeckt werden. Da Freizeitsportler bedingt durch einen erhöhten Kalorienbedarf mehr essen, wird bei einer ausgewogenen Ernährung automatisch der erhöhte Bedarf an Mikronährstoffen gedeckt.

In bestimmten Fällen - wie etwa bei Sportlern, die längerfristig zu wenig Kalorien zu sich nehmen, an Lebensmittelunverträglichkeiten leiden oder sich vegan ernähren - empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE), bei daher unzureichender Versorgung Mikronährstoffe gezielt zu ergänzen. Dies sollte aber erst nach Überprüfung der individuellen Nährstoffversorgung anhand von Blut- und Urinanalysen durch eine Ärztin oder einen Arzt erfolgen.

Auf Vitamin- und Mineralstoffpräparate besser verzichten

Grundsätzlich sollen Vitamin- und Mineralstoffpräparate nicht verwendet werden, denn sie stellen keinen Ausgleich für eine ungünstige Lebensmittelauswahl dar. Im Zweifelsfall sollte eine Beratung durch die behandelnde Ärztin oder den behandelnden Arzt erfolgen.

Textnachweis

  • Autorin: Dr. Gunda Backes, Diplom-Ökotrophologin
  • Qualitätssicherung: Micaela Schmidt und Claudia Tobis, Barmer

Literatur

  • Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), Kompass Ernährung. Ernährung und Sport 1/2013.
  • Debinet. Deutsches Ernährungsberatungs- und Informationsnetz. Sporternährung-Ernährungsempfehlungen, eingesehen am 4.7.2016.
  • Deutsche Gesellschaft für Ernährung, Österreichische Gesellschaft für Ernährung, Schweizerische Gesellschaft für Ernährungsforschung, Schweizerische Vereinigung für Ernährung (Hrsg.) Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr. Neuer Umschau Buchverlag, Neustadt a. d. Weinstraße, 1. Auflage, 5., korrigierter Nachdruck (2013).
  • Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE). Journalistenseminar der DGE, Vegetarisch und vegan - Nur ein Trend? 16.–17. November 2015 (Vortrag von Hans Braun, Institut für Biochemie, Deutsche Sporthochschule Köln: Vegetarische Ernährung im Sport – "Darf sich ein Sportler vegetarisch/vegan ernähren?")
  • Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE). Vegane Ernährung. Position der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE), Ernaehrungs Umschau international 4/2016
  • Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE). 12. Ernährungsbericht 2012
  • Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB). Nahrungsergänzungsmittel, 2014.
  • Glogowski, S. Journalisten-Workshop des Institut Danone für Gesunde Ernährung e. V.: Änderung des Nährstoffbedarfs durch sportliche Aktivität, Ernährungsumschau 07/15, S. M384-M385.
  • IOC Consensus Statement on Sports Nutrition 2010. J Sports Sci. 2011;29 Suppl 1:S3-4. Eingesehen am 4.7.2016,
  • Schek A, Ernährung des Leistungssportlers in Training und Wettkampf, ErnährungsUmschau 7/2014, S. 370-379,
  • Schek A, Die Ernährung des Sportlers - Empfehlungen für die leistungsorientierte Trainingspraxis. ErnährungsUmschau 6/08.
  • Schweizerische Gesellschaft für Ernährung. Merkblatt Ernährung für sportlich aktive Erwachsene / November 2011, aktualisiert August 2015
  • Verbraucher Service Bayern, Sportlerernährung bei Freizeitsport (eingesehen am 4.7.2016)

Weiterführende Informationen

 

 

Webcode dieser Seite: s000761 Autor: Barmer Erstellt am: 08.06.2017 Letzte Aktualisierung am: 08.06.2017
Nach oben